Shadow of the Colossus

Grau ist es im Reich der 16 Kolosse, aber auch faszinierend schön. Der junge Wander ist mit seinem Pferd Agro durch Wüsten, Sümpfe und Gebirge gereist, um ein Mädchen von den Toten zurückzuholen. In dem Schrein am Ziel seiner Reise erfährt er: 16 Kolosse muss er besiegen, dann wird Mono, das Mädchen, wieder leben.

"Shadow of the Colossus" ist das Remake eines viel gelobten Action-Adventures von 2005, es stammt vom Japaner Fumito Ueda, der auch "ICO" (2001) und zuletzt "The Last Guardian" (2016) mitentwickelt hat. Uedas Spiele stehen im Kontrast zu den meisten anderen erfolgreichen Titeln der Branche: In Shadow of the Colossus gibt es keine Level, die der Spieler erreichen muss, keine Gegenstände zum Sammeln, keine Massen von Gegnern. Stattdessen sind da nur Wander, Agro und eben die riesigen Kolosse, die es zu besiegen gilt. Als Spieler setzt man sich deshalb intensiv mit Wanders Geschichte und der Landschaft auseinander. Dabei profitiert das Remake stark von seiner überarbeiteten Grafik (alles andere haben die Entwickler nahezu unberührt gelassen).

"Shadow of the Colossus" ist am 7. Februar 2018 für Playstation 4 erschienen.

Bild: Sony Interactive Entertainment / Screenshot Caspar von Au 28. Februar 2018, 20:002018-02-28 20:00:45 © SZ.de/jab