bedeckt München

Monatsrückblick Games:Wenn das Überleben an einem Stück Klebeband hängt

In "Far Cry New Dawn" und "Metro Exodus" kämpfen die Protagonisten mit einfachen Mitteln gegen die Folgen nuklearer Katastrophen. Mit "Apex Legends" erscheint überraschend ein vielversprechender Fortnite-Konkurrent. Die spannendsten Spiele im Februar.

Von Caspar von Au

1 / 6

Apex Legends

Apex Legends Screenshot

Quelle: PR / Electronic Arts

Ist das jetzt das neue Fortnite? Diesen Vergleich muss sich derzeit jedes Computerspiel gefallen lassen, das sich an dem beliebten Battle-Royale-Genre versucht. Oder gefallen lassen möchte - denn vom Trend zu profitieren, dürfte das Ziel der Entwickler von "Apex Legends" gewesen sein, namentlich des US-Unternehmens Respawn Entertainment, das zu Electronic Arts (EA) gehört.

Auf jeden Fall hatten die Entwickler das Überraschungsmoment auf ihrer Seite. Denn Apex Legends war ohne Ankündigung am 4. Februar erschienen, einfach so. Mit Erfolg: Innerhalb von nur einer Woche hatten den Titel mehr als 25 Millionen Spieler heruntergeladen. Das liegt nicht nur an der Marketingstrategie von EA. Apex Legends vertraut zwar auf dasselbe Prinzip wie Fortnite oder das ebenfalls erfolgreiche PUBG, fügt aber eigene, clevere Ideen hinzu. Zu Beginn jeder Runde wählt der Spieler einen von acht Helden. Ähnlich wie im Shooter Overwatch hat jede dieser sogenannten Legenden einzigartige Fähigkeiten, die seinem Team im Kampf ums Überleben helfen sollen. Die Sanitäterin Lifeline etwa kann eine Drohne rufen, die verletzte Mitstreiter heilt. Der Roboter Pathfinder baut in Sekunden eine Seilbahn, um längere Strecken schneller zu überbrücken. Außerdem können die Spieler über sogenannte Pings leicht miteinander kommunizieren. Mit einem Klick geben sie ein Signal, wo sich gegnerische Spieler befinden oder wohin sie gehen wollen. Kurz: Apex Legends hat das Potential, das nächste Fortnite zu werden. Aber im Gegensatz zu Fortnite fehlt ihm auf den ersten Blick der Popkultur-Faktor, über den das erfolgreiche Vorbild mit seinen berühmten Freudentänzen verfügt.

"Apex Legends" ist für PC, Playstation 4 und Xbox One erhältlich.

2 / 6

Crackdown 3

Crackdown 3 Screenshot

Quelle: PR / Microsoft

"Crackdown 3" fühlt sich schon nach wenigen Sekunden wie eine dieser alten Werbungen für Old Spice, einer Marke für angeblich besonders männliche Pflegeprodukte. In den Clips schrie der Schauspieler Terry Crews die Slogans des Unternehmens heraus und lässt so alles in seiner schlecht animierten Umgebung explodieren. Crews hat auch eine Rolle im Action-Adventure Crackdown 3. Als Commander brüllt er den Spieler gleich zu Beginn an: "Wir sind die gottverdammten Agenten!"

Einen solchen Agenten steuert der Spieler dann durch die offene Welt, genauer: die Stadt New Providence. Dort treibt die kriminelle Organisation Terra Nova ihr Unwesen. Der Agent läuft mit Knarren durch die Stadt oder schnappt sich ein Auto, um schneller vorwärts zu kommen. Ziel ist es, die Anführer von Terra Nova nach und nach auszuschalten, um die Stadt von der Organisation zu befreien. Die comicartige Grafik passt zwar zur Ästhetik des Spiels und zum wilden Ballern, auch die Erzählweise ist eher hektisch. Crackdown 3 fehlen aber die Inhalte. Wer dafür den Preis eines Blockbuster-Titels hinblättert, sollte schon Fan der Reihe sein.

"Crackdown 3" ist für PC und Xbox One erhältlich.

3 / 6

Far Cry New Dawn

Far Cry New Dawn Screenshot

Quelle: PR / Ubisoft

Über die lila blühende Wiese trabt ein weißer Hirsch. Rumms! Ein Quad fährt unmittelbar neben dem Tier in einen Baum. Eine vermummte Leiche kippt langsam zur Seite ins Gras. Der Hirsch haut ab. Der Action-Shooter "Far Cry New Dawn" spielt mit einer paradiesisch bunten Welt auf der einen und der Brutalität des Menschen auf der anderen Seite.

17 Jahre nach den Ereignissen des Vorgängerspiels Far Cry 5 ist in Hope County viel passiert. Eine Nuklearkatastrophe hat die Gegend zerstört. Die Bewohner von Hope County haben sich erst in Schutzbunkern verkrochen und finden gerade zurück zu einem normalen Leben an der Oberfläche, als die sogenannten Highwaymen aufkreuzen. Die Bande, angeführt von den gnadenlosen Zwillingsschwestern Mickey und Lou, tyrannisiert die Gegend. Der Spieler soll als "Captain" den Überlebenden wieder auf die Beine helfen. Kaum angekommen, wird er von den Highwaymen überfallen und seiner Waffen beraubt. Aus ein paar Metallteilen und etwas Gaffa bastelt er sich kurzerhand einen Sägeblattwerfer. Damit ist es kein Problem, den Kampf mit den Banditen aufzunehmen. New Dawn ist schrill, komisch, grausam - ein typisches Spiel für die Far-Cry-Reihe.

"Far Cry New Dawn" ist für PC, Playstation 4 und Xbox One erhältlich.

4 / 6

Tetris 99

Tetris 99 Screenshot

Quelle: PR / Nintendo

Es scheint, als bliebe kein Spielegenre von dem Hype um Fortnite und Battle Royale verschont. Mit "Tetris 99" trifft es auch den Puzzle-Klassiker von 1984. Das ist aber nicht nur ein Marketing-Gag der Entwickler, sondern macht richtig Spaß: Das Spielprinzip in Tetris 99 bleibt dasselbe wie in den Achtzigern. Nur: Jeder Spieler tritt online gleichzeitig gegen 98 andere zufällige Gegner an. Wer es am längsten schafft, die herabfallenden Klötzchen zu drehen und an der richtigen Stelle einzufügen, gewinnt das Battle Royale in Tetris. Erschwerend kommt hinzu, dass einem die Gegner nicht brauchbare Abfallklötze schicken und einen so blockieren können. Umgekehrt kann man aber so auch den Gegnern das Leben schwer machen. Tetris 99 greift den Hype auf clevere Art und Weise auf.

"Tetris 99" ist für Nintendo Switch erhältlich.

5 / 6

Anthem

Anthem Screenshot

Quelle: PR / Electronic Arts

Seinen stärksten Moment hat das Science-Fiction-Rollenspiel "Anthem", bevor es so richtig losgeht. Nämlich dann, wenn der Spieler in seinen Kampfanzug klettert, um sich auf eine Mission außerhalb der sicheren Mauern von Fort Tarsis zu begeben. In einer kurzen Sequenz aus der Ich-Perspektive öffnet sich die Klappe am Rücken des Anzugs und ein Bein nach dem anderen wurstelt sich in den Anzug. In diesen wenigen Sekunden schafft es Anthem, den Spieler für einen kurzen Moment in seine Welt zu saugen.

Das klappt in anderen Situationen eher weniger. Draußen in der Welt des namenlosen Planeten, der von vielen unfreundlichen Wesen bevölkert wird, bleibt kaum die Zeit, sich in Ruhe umzuschauen. Meistens hetzt der Spieler in seinem raketenbetriebenen Anzug mit bis zu drei Mitspielern von A nach B. Das Ziel: irgendwie die Überreste der Menschheit auf dem Planeten beschützen. Wie genau, das enthüllt die verworrene Story nur scheibchenweise. Abgesehen von der Handlung kann der Spieler tägliche Challenges erfüllen - die Aufträge nach dem immer ähnlichen Schema "sammle X Mineralien ein" oder "öffne 15 Kisten" nerven aber schnell. Dabei gäbe es viel zu sehen in der Welt von Anthem: riesige Wasserfälle, verfallene Ruinen, gigantische Höhlen in brillanter Grafik. Außerdem beschweren sich Spieler über Abstürze und Fehler. Entwickler Bioware, eigentlich vielgepriesen für seine Titel im Rollenspiel-Genre, zum Beispiel "Baldur's Gate" und "Mass Effect", muss gründlich nachbessern, wenn Anthem den ursprünglich hohen Erwartungen noch gerecht werden soll.

"Anthem" ist für PC, Playstation 4 und Xbox One erhältlich.

6 / 6

Metro Exodus

Metro Exodus Screenshot

Quelle: PR / Koch Media

Alles in "Metro Exodus" wirkt trostlos und verwüstet: Selbst die Maske, die den Protagonisten Artjom vor der nuklear verseuchten Luft schützen soll, wird von Klebeband zusammengehalten. Alle paar Minuten muss der Spieler per Knopfdruck die Brille abwischen, um klare Sicht zu behalten.

Exodus ist das dritte Spiel in der Metro-Reihe, die auf den gleichnamigen Romanen des russischen Autors Dmitrij Gluchovskij basiert. Nach einem Atomkrieg steht die Menschheit vor dem Abgrund. Nur einige wenige haben sich erfolgreich in der Moskauer U-Bahn verschanzt und leben unterhalb der Oberfläche. Der Elite-Soldat Artjom glaubt als einziger daran, dass es irgendwo anders noch Menschen gibt. Doch alle Funksprüche gehen ins Leere. Die einzigen Kreaturen, denen Artjom in den Ruinen der einst stolzen Metropolen begegnet, sind die wegen der Strahlung durchgedrehten Zombies und mutierte Fische. Selbst seine Freundin Anna glaubt ihm nicht. Dass Artjom nicht spricht, verstärkt nur das Gefühl der Hilflosigkeit, das sich beim Spielen breitmacht. Der Atomkrieg in "Metro Exodus" hat scheinbar vor gar nichts Halt gemacht. Hilft also nur, mit der Pistole loszuziehen, um allen anderen zu beweisen, dass es noch Leben außerhalb der Metro gibt.

"Metro Exodus" ist für PC, Playstation 4 und Xbox One erhältlich.

© SZ.de/jab

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite