Fünf TippsSo schreiben Sie bessere E-Mails

Der tägliche Ärger im E-Mail-Postfach: Ein "Hallo" in der Betreffzeile, unübersichtliche Textwüsten und der versehentliche Klick auf "Allen Antworten". Fünf Tipps aus der sz.de-Redaktion, wie Sie den E-Mail-Wahnsinn ein wenig erträglicher machen.

Schluss mit Hallo

Eine gute E-Mail sticht heraus. Man sollte davon ausgehen, dass im Postfach des Empfängers mehr Nachrichten liegen als jene, die man gleich abschicken wird. Es gibt also Konkurrenz - und um diese zu übertrumpfen, muss bereits das erste Wort sitzen. Das heißt: Es muss eine klare Überschrift her. Ein willkürliches wirkendes "Hallo" in der Betreffzeile ist redundant. Allein der Fakt, dass da eine E-Mail im Postfach liegt und der Absender zu lesen ist, ist genug Begrüßung. Besser wäre es, den Inhalt der Nachricht zusammenzufassen. Das erleichtert der Gegenseite die Entscheidung und das gleich zweifach. Erstens: Will sie die Nachricht überhaupt lesen? Und zweitens: Falls ja, dann ist die Antwort-Bereitschaft ungleich höher. Man weiß, worum es geht. Von Hakan Tanriverdi

14. Januar 2015, 10:092015-01-14 10:09:34 © SZ vom 14.01.2015/mahu