Videospiele:Macht süchtig

Lesezeit: 10 min

Videospiele: Das Videospiel Fortnite hat bei Schulkindern stärker eingeschlagen als alle anderen Spiele zuvor.

Das Videospiel Fortnite hat bei Schulkindern stärker eingeschlagen als alle anderen Spiele zuvor.

(Foto: Fortnite)

Eine ganze Branche lebt davon, Menschen von Apps und Spielen wie "Fortnite" oder "Candy Crush" abhängig zu machen. Nur wenige kämpfen gegen den Sog des Digitalen. Von einem ungleichen Duell.

Von Andrian Kreye

Wenn es um die Kinder geht, übernehmen die Instinkte. Die meisten Mütter, die an diesem Abend zum "Workshop Mediensucht" in das abgedunkelte Klassenzimmer der Ostpreußenschule im Münchner Stadtteil Denning gekommen sind, haben die ersten Phasen ihrer Kampf-oder-Flucht-Reaktionen hinter sich. Den Kampf gegen den Sog der Bildschirme, gegen das Gebettel, Gequengel, Geschrei. Die Flucht vor der Realität, dass so harmlose Dinge wie Zeichentrickfilme oder Geduldsspiele den Kindern schaden könnten, die doch so behütet aufwachsen, in der Regel bei Eltern, die ihnen nahezu alles mit auf den Weg geben, was das obermittelständische Leben so zu bieten hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Paketdiebstähle in Los Angeles
Warum in den USA jetzt Güterzüge geplündert werden
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Zucchini
Gesundheit
Welche Gifte in unserem Alltag lauern
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB