Flirten per SMS und E-Mail "Man muss spitz sein"

Wer seine Angebetete erobern will, sollte in SMS und E-Mails auf Wörter wie "nett" oder "LG" verzichten. Flirt-Experte Phillip von Senftleben verrät, worauf es ankommt.

Interview: Leonie Teßmer

Seine Flirt-Erfolgsquote liegt angeblich bei 85 Prozent: Rund 1200 Telefonnummern will Radiomoderator Phillip von Senftleben in den vergangenen vier Jahren gesammelt haben. Seine Geheimnisse brachte der 42-Jährige zuletzt angehenden IT-Fachleuten des Potsdamer Hasso-Plattner-Institut für Softwaretechnik bei.

Journalist, Flirt-Coach und Buchautor Phillip von Senftleben.

(Foto: Foto: oH)

sueddeutsche.de: Sind IT-Fachleute eine besondere Herausforderung?

Phillip von Senftleben: Ich lasse mich von Vorurteilen nicht beeindrucken - und die Klischees haben sich auch nicht bestätigt. Ich arbeite immer mit Menschen zusammen. Jeder kann Flirten lernen. Das heißt: Ich habe den Jungs und Damen versprochen, dass nach meinem Seminar keiner länger als 14 Tage ungeküsst bleiben wird.

sueddeutsche.de: Was haben Sie ihnen beigebracht?

von Senftleben: Da das Seminar unter dem Motto "Der Mensch ist Mensch durch Worte" stand, war mir die von mir entwickelte Terminologie spitze und stumpfe Worte wichtig. Worte wie "nett" zur Beschreibung einer Person sind stumpf, weil sie nichts Spezielles aussagen. Diese sind beim Flirten verboten. Besser sind spitze Worte wie "einfühlsam", die sich eindeutig auf eine konkrete Eigenschaft beziehen.

sueddeutsche.de: Wer schriftlich flirten will, sollte also "spitz" sein?

von Senftleben: Absolut, weil man dadurch - und das ist auch einer der wichtigsten Aspekte - merkwürdig wird. Und zwar in dem Sinne, dass man würdig ist, dass der andere sich einen merkt. Man muss auffallen und etwas Besonderes sein. Eine gute Einstiegsregel für die erste Ansprache ist, dass man irritieren soll. Das geht mit Humor oder mit etwas zunächst deplatziert Wirkendem. Denn Irritation zieht immer eine Reaktion nach sich. Und da hat man einen ganz einfachen Flirteinstieg - auch wenn man sehr schüchtern ist. Das allersimpelste Beispiel, dass ich meinen Seminarteilnehmern gern für den Flirt an der Busstation oder im Fahrstuhl mitgebe, ist, ab 15 Uhr einfach "Guten Morgen" zu sagen. Daraus ergibt sich zu 99 Prozent ein Gespräch.

sueddeutsche.de: Gibt es spezielle Regeln für einen erfolgreichen Flirt?

von Senftleben: Selbstverständlich, das fängt bei Formalitäten an. So sollte man den Zeitabstand und Umfang, in dem die Korrespondenz stattfindet, spiegeln. Das heißt, bekomme ich erst nach drei Stunden eine Antwort auf meine SMS, antworte ich auch erst nach drei Stunden. Dieses Machtspielchen gilt auch auf dem virtuellen Sektor. Es sei denn, es geht um eine Verabredungs-SMS. Bei einer einer E-Mail oder Kurznachricht muss man als Schreiber zudem beachten, dass man im Grunde für ein Publikum schreibt. Wenn die ersten Flirt-SMS auftauchen, zeigen die Empfänger sie ihrer besten Freundin, ihrer Mutter, ihrer Schwester und holen sich Rat ein. Deswegen ist es ganz wichtig, SMS sorgfältig, witzig, herausfordernd, höflich und originell zu formulieren.

Auf der nächsten Seite: Warum man sich beim Schreiben von Flirt-SMS Zeit nehmen sollte.

"Friss mich"

mehr...