Champions League, taktische Vielfalt, Hausregeln

Optisch hat sich nicht viel getan. Möglicherweise sehen Ronaldos Sprints noch ein My realistischer aus. Einige Animationen sind hinzugekommen, zum Beispiel wenn der Schiedsrichter einem Spieler die gelbe Karte zeigt. EA bewirbt noch engere Ballannahmen, präzises Timing bei Torabschlüssen und das Erobern von freien Bällen. Diese Funktionen sind vor allem für geübte Spieler interessant. Für Alltagsspieler fühlt sich Fifa 19 etwas langsamer an als der Vorgänger, gleichzeitig realistischer. Erstmals offiziell im Spiel als Turnier enthalten sind Champions League und Europa League.

Für Millionen Couch-Spieler hat EA in Fifa 19 den sogenannten Anstoß-Modus überholt und verbessert. Teilweise mit Kleinigkeiten, zum Beispiel können Spieler sich Namen geben und so den Ausgang diverser Duelle in einer Statistik festhalten. Am spannendsten sind aber die "Hausregeln", die Fifa-Partien neue Dimensionen verleihen. Je nach Modus zählen mal Distanzschüsse doppelt, mal gibt es weder Fouls noch Abseits. Wir haben in der SZ-Redaktion jeden der fünf neuen Modi ausführlich getestet. Wie wir sie finden, lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Bild: Electronic Arts 28. September 2018, 14:352018-09-28 14:35:56 © SZ.de/jab/sks