bedeckt München 20°
vgwortpixel

Explosionsgefahr:So erkennen Sie, ob Ihr Samsung Galaxy Note 7 sicher ist

Galaxy Note 7: Samsung richtet Umtausch-Webseite ein

Seit Anfang August haben sich weltweit Dutzende Samsung-Kunden verletzt, weil ihr Galaxy Note 7 explodiert oder abgebrannt ist.

(Foto: dpa-tmn)

Weltweit explodierten Dutzende Samsung-Smartphones oder gingen in Flammen auf. Jetzt startet das Austauschprogramm in Deutschland.

Samsung hat gerade keine gute Zeit. Anfang August stellte das Unternehmen sein neues Spitzen-Phablet, das Galaxy Note 7 vor. Es sollte das Gerät werden, das Apple das Fürchten lehrt. Tatsächlich klangen erste Testberichte vielversprechend, das Note 7 schien an den Erfolg des Galaxy S7 anknüpfen zu können.

Die Freude währte exakt einen Monat: Am 2. September stellte Samsung vorrübergehend den Verkauf des Note 7 ein, weil mehrere Smartphones in Flammen aufgegangen waren. Doch der Verkaufsstopp war nur der Anfang. Kurz darauf folgte eine großangelegte Rückrufaktion, weltweit verbannten Airlines das Note 7 von ihren Flügen, und während immer mehr Fälle von explodierenden oder brennenden Geräten bekannt wurden, rief Samsung die Kunden auf, das Smartphone am besten gar nicht mehr anzuschalten. Gleichzeitig stellte Konkurrent Apple das neue iPhone 7 vor - das bereits nach wenigen Tagen ausverkauft war.

Alle deutschen Käufer sollten ihr Gerät austauschen lassen

Kurzfristige Verluste in Milliardenhöhe, dazu ein langfristiger Image-Schaden, der noch deutlich schwerer wiegen dürfte - es hätte besser laufen können. Immerhin beginnt nun auch in Deutschland das Austauschprogramm. Auf einer eigens dafür eingerichteten Webseite informiert Samsung alle Käufer des Note 7 über die nötigen Schritte. Sie müssen sich einmalig per Telefon, E-Mail oder Webformular registrieren, anschließend wird Samsung von sich aus aktiv und gibt Bescheid, sobald ein Austauschgerät geliefert werden kann.

Samsung Brandgefahr - Samsung warnt vor Einschalten des Galaxy Note 7
Samsung Galaxy Note 7

Brandgefahr - Samsung warnt vor Einschalten des Galaxy Note 7

Samsung bittet die Käufer seines wegen Brandgefahr zurückgerufenen Smartphones, das Gerät überhaupt nicht mehr zu nutzen. Weltweit verbannten Airlines das Galaxy Note 7 von ihren Flügen.

Während Kunden in den USA die Seriennummer ihres Geräts überprüfen lassen können, scheinen in Deutschland alle bislang ausgelieferten Smartphones betroffen zu sein. Auf die Frage "Wie kann ich feststellen, ob mein Galaxy Note7 betroffen ist?" antwortet Samsung in den FAQ am Ende der Seite: "Zum jetzigen Zeitpunkt empfehlen wir jedem Galaxy Note7 Kunden, das Austauschprogramm in Anspruch zu nehmen." Alle Käufer werden gebeten, "ihr Gerät auszuschalten und nicht mehr zu nutzen".

Vermutlich sind in Deutschland nicht alle ausgelieferten Geräte betroffen. Deshalb schaltet Samsung möglicherweise im Laufe der Woche noch einen IMEI-Check frei, wie es ihn in den USA bereits gibt. Bis dahin gilt aber der Rat des Unternehmens: Finger weg vom Smartphone! Sichere Austauschgeräte soll man dann anhand zweier Merkmale erkennen können: Wenn das Akkusymbol in der Statusleiste weiß leuchtet, droht Explosions- und Brandgefahr - neue Geräte zeigen ein grünes Icon am oberen Rand des Displays. Außerdem signalisiert ein schwarzes Quadrat auf dem Verpackungs-Label: Dieses Smartphone ist keine Gefahr.