bedeckt München 27°

Elektronischer Buchersatz:Für Lesefreunde: Tolino Shine

Tolino Shine: Neuer E-Reader mit Beleuchtung

Tolino Shine: Neuer E-Reader mit Beleuchtung Zum Themendienst-Bericht vom 1. März: Tolino Shine heißt der hintergrundbeleuchtete Sechs-Zoll-Reader von Telekom und mehreren Großbuchhändlern. (Die Veröffentlichung ist für dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei. Das Bild darf nur in Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei Nennung der Bildquelle verwendet werden.) Foto: Deutsche Telekom

(Foto: dpa-tmn)

Der Tolino Shine soll für den deutschen Buchhandel das werden, was der Kindle für Amazon ist: Ein günstiger, handlicher und benutzerfreundlicher E-Reader, der die Kunden direkt mit dem eigenen Webstore verbindet, auf dass sie hier ihr ganzes Geld ausgeben. Das könnte funktionieren. Menüführung und Optik des Tolinos sind so intuitiv, dass jeder, der schon mal Smartphone, Tablet oder E-Reader in der Hand hatte, auch mit diesem Modell sehr schnell Bücher lesen, suchen und kaufen kann. Weitere Funktionen sind das Setzen von Lesezeichen, die Volltextsuche nach bestimmten Wörtern und die Einstellung von Schriftgröße und Helligkeit. Darüber hinaus kann der Tolino jedoch wenig. Wer daran gewöhnt ist, Wörter nachzuschlagen oder Notizen in seine Texte einzufügen, kommt mit diesem E-Reader nicht weit.

Ansonsten ähnelt der Tolino den anderen Geräten seiner Klasse fast auf den Millimeter. 6-Zoll-Display, HDE-Ink-Display mit integrierter Beleuchtung und Touchscreen sind Standard ebenso wie mehrere Wochen Akkulaufzeit und 4 GB interner Speicher, erweiterbar mit SD-Card. Neu ist das offene System, für das sich die beteiligten Buchhändler entschieden haben. Anders als beispielsweise beim Kindle, nimmt der Tolino auch E-Books aus anderen Quellen - vorausgesetzt, man kann sie dort exportieren. Bei Amazon geht das jedoch nicht. Kindle-Besitzer, die auf Tolino umsteigen, verlieren ihre Bibliothek.

Ein Manko ist die Auswahl der angebotenen Titel. Zwar werben die Buchhändler mit der größten Auswahl an deutschsprachigen Titeln - mehr als 300 000. Wer jedoch gerne im Original liest, wird enttäuscht. Nur einzelne fremdsprachige Titel sind zu finden, Bestseller wie "Harry Potter" oder "Die Tribute von Panem" gibt es derzeit nur auf Deutsch. Weltbild begründet das mit der noch andauernden Migration der Daten in die Telekom-Cloud. In Zukunft soll es mehr Auswahl geben. Das schlagende Argument für den Tolino ist der Preis. Mit 99 Euro ist der neue E-Reader günstiger als die Konkurrenten.

Kosten fürs Gerät: 99 Euro, Auswahl an 300.000 deutschsprachigen Büchern