E-Sport Gamer wollen, dass Computerspielen als Sportart anerkannt wird

Wie im Tennis besteht ein CS:GO-Match aus mehreren Sätzen, genannt Spiele, die auf unterschiedlichen Karten ausgetragen werden. Wer im Finale zuerst drei Spiele für sich entscheidet, gewinnt den Titel. Innerhalb eines Spiels siegt das Team, das als erstes 16 von 30 möglichen Runden holt. Die Favoriten von SK Gaming starten dominant und gewinnen die erste Karte "Cobble" deutlich. Im zweiten Spiel sieht es erst so aus, als könnte Cloud9 den Punkt holen. Nachdem sie als Terroristen zu zweit gegen fünf Polizisten triumphieren, spielen sie selbstbewusster. Doch am gewinnt SK Gaming auch dieses Spiel - es steht zwei zu null nach Sätzen für die Brasilianer.

Die Hoffnung bei Cloud9 ist zurück

Cloud9 muss nun gewinnen, sonst ist das Finale nach nur drei Spielen beendet. Die Karte "Inferno" ist ein kleines Dorf mit verwinkelten Gässchen, offenen Balkonen und einem Fischteich. Dieses Mal haben sie die Maschinengewehre und die von SK Gaming gesteuerte Antiterroreinheit nur Pistolen. Die Spieler teilen sich auf. Den ersten Polizisten erwischen sie mit einer Kalaschnikow, einen töten sie aus der Distanz mit einem Scharfschützengewehr und auch die übrigen drei SK-Spieler fallen ohne größeren Widerstand. 14:11 für Cloud9, noch zwei Runden bis zum Satzgewinn. Die Hoffnung ist wieder da.

In dem Finale geht es für beide Teams um mehr als die 100 000 Dollar für den Sieger. Der Veranstalter ESL und Chip-Hersteller Intel - seit Jahren Hauptsponsor der ESL - haben im Vorfeld der ESL One Cologne ein neues Format angekündigt: den Grand Slam in Counter-Strike. ESL-Chef Ralf Reichert nennt das Turnier "das Wimbledon des Counter-Strikes".

Das Team, das als erstes vier der nächsten zehn großen Counter-Strike-Turniere für sich entscheidet, erhält eine Million Dollar. Die ESL One Cologne ist der Auftakt. Mehr als nur ein PR-Gag? Ja, sagt Reichert. E-Sport sei ein "neues Sport-Ökosystem", mit dem Grand Slam habe sich man beim funktionierenden Tennis-Ökosystem orientiert. "Er verbindet die Turniere für die Spieler, für Fans und man versteht es auch aus dem klassischen Sport." Reichert setzt sich seit Jahren dafür ein, dass der sportliche Wettkampf zwischen Videospielern als Sportart anerkannt wird.

SK Gaming triumphiert in Spiel Drei

Plötzlich steht Cloud9 wieder mit dem Rücken zur Wand. SK Gaming hat vier Runden in Folge gewonnen: 15:14 für die Brasilianer, Matchpoint. Cloud9 hat nur noch drei Kämpfer übrig. Behutsam schleichen sie, die Gewehre im Anschlag, eine Gasse entlang zu dem Marktplatz, wo sich zwei Polizisten verschanzt haben. Eine Rauchgranate soll ihre Ankunft verschleiern. Doch die Spieler von SK Gaming haben gesehen, in welchem Winkel die Granate geworfen wurde. Ratatatat! Die Polizisten feuern ihre Maschinengewehre blind in den Nebel ab. Jubelnd reißen sich die Spieler von SK Gaming die Headsets von den Köpfen, springen auf und fallen sich in die Arme. In Counter-Strike sacken die drei virtuellen Terroristen leblos zusammen.

Games Internet 1 - Cybermobbing 0
Counter-Strike: Global Offensive

Internet 1 - Cybermobbing 0

Counter-Strike-Spieler mobben einen blinden und tauben 17-Jährigen. Doch schnell solidarisieren sich andere Gamer mit ihm und sammeln Geld für das Opfer.   Von Caspar von Au

Was folgt, wirkt bekannt: Die Sieger stemmen den Pokal, danken den Fans, geben Interviews. Tatsächlich erinnert vieles an den klassischen Sport. Eigentlich müssten das auch die Verantwortlichen beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) erkennen. Bisher hat der DOSB jeden Annäherungsversuch der verschiedenen E-Sport-Organisationen abgeblockt. Aber die nächsten Turniere kommen bald. Und auch Köln hat nur wenige Wochen Pause, bevor noch mehr Gaming-Fans nach Köln kommen werden, wenn gleich gegenüber von der Arena die größte Messe der Branche stattfindet: die Gamescom.

Am Ende jubelt SK Gaming. Das Team aus Brasilien gewinnt die ESL One Cologne mit drei zu null.

(Foto: Helena Kristiansson; ESL / Helena Kristiansson)

Ein Jahr Overwatch

Overwatch: "Das ist der Wadlbeißer des Teams"