Offtime

Eine Auszeit aus Berlin: Die deutsche App Offtime blockiert andere Programme, Benachrichtigungen und Anrufe für eine bestimmte Zeit. Allerdings macht sie das Handy nicht komplett unbrauchbar. Der Nutzer hat viele Einstellungsmöglichkeiten und kann die Auszeit nach seinen Wünschen anpassen.

Die App fragt gleich zu Beginn, was man erreichen möchte, und welche Kontakte und Apps erlaubt bleiben sollen. Erst dann fordert Offtime bestimmte Berechtigungen ein. Um beispielsweise SMS zu blockieren, muss Offtime sie deaktivieren können. Dafür benötigt die App Zugriff auf SMS-Funktionen. Wer die Pause beenden will, muss erst eine Minute warten, dann fragt die App noch einmal nach, ob man sicher ist.

Wer einen Account einrichtet, kann eine gemeinsame Auszeit mit anderen Nutzern einrichten. Die App ist für Android kostenlos, weitere Features können für einen selbstgewählten Betrag zwischen einem und 100 Dollar freigeschaltet werden. Dadurch kann der Nutzer beispielsweise mehrere Profile anlegen, Kalender synchronisieren oder weitere Statistiken abrufen. Mit der Offtime-Version für iOS-Geräte (drei Euro) können keine Apps blockiert werden. Die App erstellt nur Nutzungsstatistiken des Apple-Geräts.

Bild: Screenshot 8. Dezember 2017, 04:532017-12-08 04:53:00 © SZ.de/sih/sks