Die größten Technik-Flops 2011 "Vollkommen versackt"

Hewlett-Packard erlebte 2011 ein gigantisches Debakel mit dem TouchPad, das nach nur sechs Wochen wieder vom Markt verschwand. Aber auch RIM, Sony und Motorola haben sich Patzer geleistet. Die größten Technik-Fehltritte des Jahres.

Von Kilian Haller

Im April 2010 hatte Hewlett-Packard den Smartphone-Hersteller Palm gekauft, um sein Geschäft mit den mobilen Alleskönnern ins Rollen zu bringen. Aus der 1,2-Milliarden-Dollar-Investition resultierte 2011 unter anderem der Tablet-Computer HP Touchpad. Das allerdings wurde sechs Wochen nach seiner Einführung schon wieder vom Markt genommen.

Das TouchPad von Hewlett Packard wurde nach nur sechs Wochen wieder vom Markt genommen - den Tablet-Markt dominiert weiterhin das iPad.

(Foto: AP)

Hintergrund war eine Umstrukturierung des Konzerns, der seinen Fokus offenbar mehr auf Cloud Computing legen möchte. Im Zuge dieser Strategie hat der Konzern im Oktober das britische Software-Unternehmen Autonomy für mehr als zehn Milliarden Dollar erworben.