bedeckt München 14°

Demokratie in Island:Wie sich Facebook in Wahlen einmischt

Daily Life In Reykjavik

Der isländische Wahlkampf war deutlich weniger gemütlich als die heißen Quellen nahe der Hauptstadt Reykjavík.

(Foto: Getty Images)

Mit einem "Geh wählen"-Knopf forderte der Konzern in Island Bürger zur Stimmabgabe auf - jedoch nicht alle. War es ein Experiment mit der Demokratie?

Von Hannes Grassegger, Reykjavík

Am Morgen des 28. Oktober 2017 machte eine Isländerin eine Entdeckung, die sie grundsätzlich an Wahlergebnissen zweifeln ließ. Die Frau heißt Heiðdís Lilja Magnúsdóttir, und an jenem Tag, einem Samstag, entdeckte sie den Knopf. Heiðdís, eine Juristin, war zu Besuch bei ihrem Vater in Sauðárkrókur im Nordwesten Islands. Sauðárkrókur hat 2567 Einwohner, eine Molkerei und einen Fischereihafen. Es ist die Hauptstadt des zähen Islandpferdes.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wolfgang Grenke
Leasingkonzern Grenke
Schach dem König
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
Laura Malina Seiler
Alles so wundervoll
44. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz der Grünen 15. - 17. November 2019, Bielefeld Bundesparteitag der Grünen Bun
Kanzlerkandidatur
Grüner wird's nicht
SZ-Serie "Beziehungsweise", Folge 1
Gibt es Liebe ohne Sex?
Zur SZ-Startseite