bedeckt München 18°
vgwortpixel

Debatte um die Zukunft des Internets:Von Qual bis Zukunftsforum Urheberrecht

Qual

Zwar wird von Reformern wie Bewahrern des Urheberrechts stets eine niveauvolle Debatte eingefordert, die Auseinandersetzung wird für beide Seiten allerdings oft eher zur Qual - zum Beispiel als das Kollektiv Anonymous im Frühjahr Privatadressen einiger Unterzeichner des "Wir sind die Urheber"-Appells (siehe Urheber) veröffentlichte.

Robots.txt

Name einer Datei, mit deren Hilfe eine Webseite einer Suchmaschine mitteilen kann, ob sie von der Suchmaschine gefunden werden möchte oder nicht. Betreiber können so Teile ihrer Webseite zum Beispiel für Google sperren. Im Rahmen der Debatte um das Leistungsschutzrecht (siehe Korb, dritter) bekam diese auf dem sogenannten Robots-Exclusion-Standard-Protokoll beruhende Datei größere Bekanntheit. Befürworter und Gegner des Leistungsschutzrechts für Presseverlage stritten darüber, ob mit Hilfe der robots.txt-Datei Verlage selber entscheiden könnten, ob sie von Google gefunden werden wollen oder nicht.

Schramm, Julia

Politikerin der Piratenpartei und Autorin des Buchs "Klick mich. Bekenntnisse einer Internet-Exhibitionistin", das deshalb Aufsehen erregte, weil ihr Verlag eine unautorisierte Kopie des Buchs aus dem Netz entfernen ließ. Kritiker hielten Schramm deshalb vor bei eigener Kunst nicht das zu praktizieren, was sie vorher bei fremder Kunst gefordert hatte: ein weniger restriktives Urheberrecht.

Tisch, runder

Unter dem Titel "Runder Tisch Urheberrecht" lud die Piratenpartei im Sommer "Kulturschaffende, Rechteinhaber und Nutzer" zu einer "basisdemokratischen Debatte". Der Urheberrechtsbeauftragte der Partei Bruno Kramm erklärte: "Um unsere Urheberrechtsreform grundlegend an den zahllosen individuellen Bedingungen der Kreativen zu überprüfen, möchten wir den Urhebern eine basisdemokratische Teilhabe am weiteren Entwicklungsprozess ermöglichen."

Urheber

Zentraler Begriff einiger Kampagnen des Jahres 2012. Die bekannteste mit dem Titel "Wir sind die Urheber" wurde im Frühjahr von der Wochenzeitung Die Zeit veröffentlicht. Eine alternative Kampagne trug die Titel "Wir sind Urheber".

VDD

Abkürzung für den Verband der Deutschen Drehbuchautoren, auf deren Website am 29. März um 13.11 Uhr ein Brief veröffentlicht wurde, in dem sich 51 vornehmlich für den öffentlich-rechtlich finanzierten "Tatort" tätigen Mitglieder des Verbands in scharfem Ton für ein starkes Urheberrecht aussprachen.

Warnmodell

Ein vom Kölner Juristen Rolf Schwartmann im Rahmen eines Gutachtens (PDF) fürs Bundeswirtschaftsministerium aufgebrachte Idee, bei der Urheberrechtsverletzer von ihrem Provider eine aufklärende Warnung erhalten. Erst nach wiederholtem Rechtsverstoß soll eine Strafe folgen. Kritiker halten einen solchen Ansatz für unvereinbar mit dem Fernmeldegeheimnis und halten ihn zudem für fehleranfällig.

Zukunftsforum Urheberrecht

Diskussionsveranstaltung, zu der Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger im September nach Berlin lud. Die großen Verbände der Musik-, Film- und Verlagswirtschaft sagten das Forum kurzfristig ab, weil sie es für eine "Alibiveranstaltung" hielten. In einer gemeinsamen Erklärung formulierten sie: "Es ist an der Zeit, dass das Bundesjustizministerium Verantwortung übernimmt, die unterschiedlichen Reformvorschläge ordnet und konkrete Gesetzesvorschläge vorlegt."