Das Kopplungsverbot

Bei vielen Unternehmens-Seiten und sozialen Netzwerken im Internet können sich Interessenten nur registrieren lassen, wenn sie zugleich der Verwendung ihrer Daten zustimmen. Diese Kopplung ist künftig zumindest für marktbeherrschende Unternehmen verboten. Die Tücke steckt hier im Detail: Welche Firma den Markt mitbeherrscht oder nicht, darüber lässt sich streiten. So hat das Brandenburgische Oberlandesgericht entschieden, dass das Internet-Auktionshaus Ebay kein marktführendes Unternehmen sei, obwohl dessen Marktanteile bei mehr als 80 Prozent liegen dürften. Christian Thorun merkt an, dass viele Nutzer im Internet gar nicht die Wahl zwischen Anbietern hätten, welche die Kopplung vermeiden oder nicht vermeiden. "Wenn zwei Drittel meiner Freunde in einem sozialen Netzwerk sind, das nicht marktbeherrschend ist und Daten weitergibt, werden deshalb die wenigsten auf den Online-Kontakt mit ihren Freunden verzichten."

Bild: dpa

4. Juli 2009, 13:572009-07-04 13:57:00 © sueddeutsche.de