Monatsrückblick Games:Fettperlen auf Gammelfleisch

Das Remake von "Resident Evil 2" ist klassisch ekelerregend, in "Dota 2" wollen alle plötzlich Schach spielen, im Finale von "Kingdom Hearts" trifft Donald Duck auf Jack Sparrow - was Gamer im Januar interessierte.

Von Caspar von Au, Elisabeth Gamperl und Daniel Wüllner

1 / 7

Kingdom Hearts 3

Kingdom Hearts 3 Screenshot

Quelle: PR / Square Enix

Es klingt gewöhnungsbedürftig: Donald Duck trifft Captain Jack Sparrow aus Fluch der Karibik sowie Mike und Sulley aus der Monster AG. Fans der "Kingdom Hearts"-Reihe wissen: Es geht um die Geschichte des jugendlichen Helden Sora, der die Welt vor dem Untergang retten soll. Kingdom Hearts 3 stellt das lang erwartete Finale der Trilogie dar. Es ist, um es noch verwirrender zu machen, das zwölfte Spiel der Reihe.

Für die Reihe kooperieren der japanische Spieleentwickler Square Enix und Disney miteinander. Der Spieler reist durch verschiedenste Welten und trifft dabei neben Disney-Charakteren in Kingdom Hearts 3 erstmals auf Helden aus den Animationsfilmen von Pixar. Die Entwickler wollen nicht nur Fans, sondern auch Neueinsteiger für das Spiel begeistern. Das klappt dank der berühmten animierten Haupt- und Nebendarsteller ganz gut. Man muss aber buntes und überladenes Durcheinander mögen.

"Kingdom Hearts 3" ist für Playstation 4 und Xbox One erhältlich.

Caspar von Au

2 / 7

Dota Auto Chess

Dota Auto Chess Screenshot

Quelle: Screenshot / Caspar von Au

Die Vergangenheit hat gelehrt: Wenn die Gaming-Community eine von Fans gemachte Modifikation (kurz Mod) für sich entdeckt, kann die sich zum Spiele-Klassiker weiterentwickeln, oder es entstehen aus ihr sogar neue Genres. "Counter-Strike", "League of Legends", "Dota 2" oder zuletzt "PlayerUnknown's Battlegrounds" und "Fortnite" basieren auf solchen Mods.

Die Mod "Dota Auto Chess" hat innerhalb von zwei Wochen mehr als zwei Millionen Spieler angesammelt. Sie lässt sich in Dota 2 spielen, der beliebten Multiplayer Online Battle Arena. Die Gemeinsamkeiten mit Schach sind überschaubar, immerhin besteht auch dieses Spielbrett aus acht mal acht Feldern. Der Rest erinnert eher an Poker: Statt Karten zieht der Spieler jede Runde einen Dota-Helden mit einzigartigen Fähigkeiten. Helden und Fähigkeiten lassen sich zu einem starken Team kombinieren. Das Heldenteam tritt am Ende jeder Runde selbständig gegen das Team eines anderen Spielers an, ohne dass beide in den eigentlichen Kampf eingreifen können (daher wohl "Auto"). Dota Auto Chess ist eine Mischung aus Glücksspiel und Strategie. Für den Durchbruch der Mod spricht, dass man kein Dota-2-Spieler sein muss, um sie zu verstehen. Dagegen spricht, dass das Heldenschach bislang nur als Spiel im Spiel existiert. Ob die Mod sich nachhaltig verbreitet, hängt davon ab, wie viele Nicht-Dota-Spieler sich dafür begeistern lassen.

"Dota Auto Chess" ist als Mod für das PC-Spiel "Dota 2" erhältlich.

Caspar von Au

3 / 7

Penta 1860

Penta 1860

Quelle: PR / TSV 1860 München

Der TSV 1860 München will endlich mal wieder die Deutsche Meisterschaft gewinnen. Weil das im Fußball auf absehbare Zeit wohl nicht klappen wird, haben die Verantwortlichen bei den Sechzgern eine neue Trendsportart identifiziert: E-Sport. So will der Verein verstärkt junge Menschen ansprechen. Die Löwen kooperieren dazu mit Penta Sports, einem erfahrenen E-Sport-Team aus Berlin. Zusammen ergibt das "Penta 1860". Das Team tritt seit Ende Januar in der ESL Meisterschaft in "League of Legends" an.

Der Schritt der Münchner Löwen ist mutig, League of Legends hat nichts mit Fußball zu tun. Im Gegensatz dazu investieren die meisten der 22 Fußballklubs der ersten und zweiten Bundesliga, die seit dem 16. Januar in der sogenannten Virtual Bundesliga Club Championship gegeneinander antreten, ausschließlich in das Fußball-Game "Fifa". Einzige Ausnahme war bisher der FC Schalke 04, der seit 2016 ein Team für League of Legends unterhält. Wohin der Weg gehen kann, zeigt außerdem das jüngste Investment des 1. FC Köln. Der Zweitligaklub hat Anteile an SK Gaming erworben, einem der traditionsreichsten E-Sport-Teams in Deutschland. Somit ist Köln neben Fifa künftig auch in Spielen wie "League of Legends" oder "Hearthstone" vertreten.

Caspar von Au

4 / 7

Gris

Gris Screenshot

Quelle: PR / Nomada Studio

Im ästhetisch schönen Jump'n'run-Spiel "Gris" wird ohne große Worte, Texte und Monologe, jedoch mit viel Interpretationsspielraum die Geschichte einer weiblichen Protagonistin erzählt, die ein schmerzhaftes Erlebnis verarbeiten muss. Die Welt ist grau, Level für Level bringt die Heldin Farbe und Leben zurück. Gris gehört nicht zu jenen Videospielen, die die Herzfrequenz in die Höhe treiben, dafür ist es zu anmutig und ruhig. Trotzdem reißt es emotional mit. Der Spieler bewegt sich durch ein interaktives Kunstwerk in Tusche-Optik, sammelt Lichtkugeln, überwindet Hindernisse und kleine Rätsel. Die Figuren sind handgezeichnet; die Akustik mit Klavier und Streichern erinnert an eine dieser "Stay-Focused"-Playlists auf Spotify. Jede Sequenz möchte man abfotografieren. Zwar fehlt die große Herausforderung im Spiel, die Ästhetik fesselt aber bis zur letzten Minute.

"Gris" ist für Nintendo Switch und PC erschienen.

Elisabeth Gamperl

5 / 7

PC Building Simulator

Screenshot PC Building Simulator

Quelle: PR / Cosmocover

Für die Müllabfuhr die Tonnen abholen, auf der Autobahn Fahrzeuge kontrollieren oder als Ziege Blumenbeete zerstören - im Genre der Simulatoren gibt es fast nichts, was es nicht gibt. Da gehört der "PC Building Simulator" zu den gemäßigten Vertretern. Der Spieler führt eine PC-Reparaturwerkstatt. Er schraubt Gehäuse auf, tauscht defekte Grafikkarten oder Arbeitsspeicher aus, baut alles wieder zusammen und testet den Computer. Die im Spiel enthaltenen Bauteile stammen von echten Marken. Viel mehr hat der PC Building Simulator nicht zu bieten, trotzdem hat er schon jetzt eine große Fangemeinde. Im Early Access - also vor Fertigstellung des Spiels - haben sich nach Angaben der Entwickler bereits mehr als 650.000 Menschen den Simulator gekauft. Ende Januar ist nun die Version 1.0 erschienen.

"PC Building Simulator" ist für PC erhältlich.

Caspar von Au

6 / 7

Mutant Year Zero: Road to Eden

Mutant Year Zero: Road to Eden

Quelle: PR / The Bearded Ladies Consulting

Kommen eine Ente und ein Wildschwein in eine Bar. Das ist kein Kalauer, es sind die Helden im strategischen Computerspiel "Mutant Year Zero: Road to Eden". In einer postapokalyptischen Welt durchsuchen sie die Ruinen unserer Zivilisation, um den Rest der Menschheit mit Überlebenswichtigem zu versorgen. Der Spieler steuert drei der fünf möglichen Figuren durch taktische, rundenbasierte Scharmützel. Spielmechaniken wie Aktionspunkte, Trefferwahrscheinlichkeit und das Aufrüsten von Waffen und Fähigkeiten sind direkt dem Vorreiter dieses Genres entliehen, "X-COM". Doch Mutant Year Zero macht eine Mischung aus rundenbasiertem Kampf und Stealth-Elementen aus.

Die Computerspiel-Adaption des gleichnamigen Rollenspiels setzt zwischen den Kämpfen auf humoristische Reflexion: In einer radioaktiv verseuchten Zukunft wird aus einer verlassenen Plastikrutsche für Kleinkinder eine absurde Behausung für Zwerge, Apples alter iPod wird zum "Hipster Fruit Tester". Durch diese Einlagen wird Mutant Year Zero abwechslungsreicher als vergleichbare Titel.

"Mutant Year Zero: Road to Eden" ist für PC, Playstation 4 und Xbox One erhältlich.

Daniel Wüllner

7 / 7

Resident Evil 2

-

Quelle: Capcom

Ganz ohne Zombies ist schon die erste Szene ekelerregend. Auf dem Armaturenbrett eines Lkw liegt ein Bacon-Cheeseburger, graues Fleisch, die Fettperlen reflektieren das Licht. Das ist aber bei weitem nicht das Ekeligste, was das Remake des Horrorspiels "Resident Evil 2" zu bieten hat. Wie im Original von 1998, schlüpft der Spieler in die Rolle des Polizisten Leon Kennedy und der Studentin Claire Redfield. In Racoon City ist eine Zombieplage ausgebrochen, die zwei Protagonisten kämpfen ums Überleben.

Die Rahmenhandlung bleibt zwar die selbe wie im ursprünglichen Resident Evil 2 und auch sonst erkennt man das Original an vielen Stellen wieder, trotzdem bietet das Remake mehr als nur neue Grafik. Auffälligste Änderung ist die neue Kameraperspektive, der Spieler blickt der Figur über die Schulter, wie in vielen anderen modernen Spielen. Die Entwickler haben außerdem viele Details überarbeitet. Auch wer das Spiel vor 20 Jahren gespielt hat, wird ein ums andere Mal zusammenzucken und sich ekeln vor den Fleischfetzen, die den Untoten aus dem Gesicht baumeln.

"Resident Evil 2" ist für PC, Playstation 4 und Xbox One erhältlich.

Caspar von Au

© SZ.de/jab/rus
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB