Das legendäre BSS 01 - aus dem Jahre 1980

Während im Westen bereits die ersten virtuellen Weltraumschlachten bei "Space Invaders" tobten, konnte mit dem "BSS 01" in der DDR zum ersten Mal ein weißer Balken auf dem Fernsehbildschirm hoch und runter bewegt werden - der Videospiele-Klassiker Pong lässt grüßen.

Im Herzen der Konsole schlug sogar ein Pong-Chip, direkt vom Klassenfeind aus den USA importiert.

Das Gerät kostete 1980 stolze 620 Mark - der Monatslohn eines Facharbeiters im Arbeiter- und Bauernstaat.

Für Andreas Lange, Leiter des Berliner Computerspielemuseums, hatten die Videospiele im Osten eine andere Funktion als westlich der Mauer: "Während sich das Medium im Westen über eine Subkultur verbreitete, waren Videospiele im Osten von Anfang an Bestandteil der offiziellen Kultur- und Bildungspolitik. Nebenbei erbrachten sie auch noch den Beweis, dass die DDR wissenschaftlich und technisch auf der Höhe des Weltniveaus war."

Foto: Michael Panckow; Copyright: Computerspiele Museum Berlin

1. Oktober 2007, 16:432007-10-01 16:43:00 ©