Computerspiel-Messe E3 Krach! Bummm!! Quietsch!!!

Hier - krach! - trifft sich - bumm! - alles, was in der Welt der -quietsch - Computerspiele Rang und Namen hat oder braucht. In den Messehallen auf der E3-Expo in Los Angeles mischt sich Silikon mit Silicon Valley. Unser Autor war dort.

Von Von Oliver Bosch

Am Vortag hatte ein Stromausfall den halben Messebetrieb lahmgelegt, heute geht in den heiligen Hallen der Spielercommunity wieder alles seinen gewohnten Gang: Und der ist laut, dröhnend, schrill. Leichtbekleidete L.A.-Beautys sollen die Messebesucher zusätzlich auf die wichtigsten Titel aufmerksam machen. Und es funktioniert.

Ein Model auf der E3 Expo in Los Angeles

(Foto: Foto: Reuters)

Die Mädchen an den Ständen sind die mit Abstand am meisten abgelichtete Motive der Messe. Aber auch Stars verleihen der Veranstaltung einen Hauch von Hollywood. Horror-Legende Clive Barker präsentiert am Majesco-Stand sein Next-Generation-Projekt "Demonik".

Activision kontert mit einem regelrechten Promi-Auftrieb. Comic-Zar und Spider-Man-Erfinder Stan Lee, Ex-Porno-Star Traci Lords und Schauspieler Brian Michael Bendis, Star der demnächst in unseren Lichtspielhäusern anlaufenden Comicverfilmung "Fantastic 4", geben der geduldigen Meute bereitwillig Autogramme.

Um eine der begehrten Handschriften zu ergattern, müssen die Fans jede Menge Geduld aufbringen. Wartezeiten von über zwei Stunden sind keine Seltenheit. Das schreckt viele Besucher jedoch nicht davor ab, sich in schier endlosen Schlangen anzustellen und abzuwarten.

Viele sind das ja gewohnt. Denn um Demonstrationen von Spielehighlights wie "Call Of Duty 2" zu sehen, nehmen Spielefans mehrstündige Wartezeiten in Kauf. Kaum zu glauben ist auch, was Gamefreaks für ein paar T-Shirts oder Spiele alles machen.

Am Majesco-Stand animieren gut gebaute Mädels die Masse, an einem Kuchen-Ess-Wettbewerb teilzunehmen. Als Hauptpreis gibt es 100 Dollar sowie ein Nintendo Gameboy Advance SP-Package. Wie die Wahnsinnigen stopfen sich die Teilnehmer innerhalb von einer Minute Törtchen um Törtchen hinein. Damit's leichter rutscht, gibt es zum Nachspülen eine Flasche Wasser dazu. Mit Begeisterung sind die allesamt männlichen Kandidaten bei der Sache.

Bei Handygigant Nokia werden regelmäßig Freiwillige rekrutiert, die vor Publikum auf der Showbühne einer der Hostessen möglichst originell den Hof machen sollen.

Kommt die Masche bei der Auserwählten an, gibt's zur Belohnung ein T-Shirt. Erstaunlich, wie viele sich für ein bisschen Stoff zum Deppen machen.

Weiter zu Buena Vista Games. Die Disney-Tochter möchte in Zukunft auch ältere Zielgruppen ansprechen. Zu diesem Zweck hat der Micky-Maus-Konzern von der klammen Acclaim-Entertainment-Truppe die Lizenz für das Spiel "Turok" erworben.

Der Standort Kentia Hall, wo der Hamburger Publisher dhp seinen Stand hat, entpuppt sich als wunderbare Oase der Ruhe. Kein Krach, kein Lärm. Ich genieße die Stille mit dem leckeren Action-Adventure "Runaway 2 - The Dream Of a Turtle" (PC) im Comic-Stil.

Danach geht es zurück in die dröhnende Südhalle zu Activision. Auch hier bekomme ich exzellente Comic-Action in Form von "Ultimate Spider-Man" (PS2, Xbox) serviert.

Zum Abschluss geht es zu THQ. Hinter verschlossenen Türen wird mir "Titan Quest" gezeigt, der mich spontan in Staunen versetzt. Der Actionhit wird jedoch erst 2006 die PC-Prozessoren zum Glühen bringen. Meine Füße glühen jetzt schon. Die bequeme Ledercouch im leider nicht klimatisierten Hinterzimmer ist super bequem. Ob ich morgen gleich hierher kommen soll? Geht leider nicht. Ich muss ja noch zu Sony, Konami, Elecronic Arts und zehn weiteren Publishern...