bedeckt München

Games im Oktober:Russen reagieren auf Ressentiments mit rüden Rezensionen

Russische Spieler fühlen sich vom neuen "Call of Duty: Modern Warfare" falsch dargestellt, Marios Luigi wütet mit dem Gespenstersauger, und ein gemobbter Junge findet seine Rettung in einem magischen Pinsel: Das war der Oktober aus Gamer-Sicht.

Von Caspar von Au

1 / 5

Call of Duty: Modern Warfare

call of duty modern warfare

Quelle: PR / Activision Blizzard

Es ist finster, nur ab und zu erleuchtet Gewehrfeuer den Tunnel. Den Schüssen folgen Schreie, Explosionen. Als britischer Elitesoldat tötet der Spieler Dutzende Kämpfer der fiktiven Terrororganisation Al-Qatala in dem Tunnelsystem. Sein eigentliches Ziel im Ego-Shooter "Call of Duty: Modern Warfare" ist aber ihr Anführer, Omar "The Wolf" Sulam. Die Mission im Spiel erinnert entfernt an den realen Einsatz der USA vor wenigen Tagen, bei dem sich IS-Anführer al-Baghdadi in die Luft sprengte. Mit dem Unterschied, dass der Spieler in Call of Duty die Bombe rechtzeitig entschärfen kann.

Modern Warfare ist ein Reboot des gleichnamigen Spiels von 2007. Die Entwickler wollen zurück zu den Wurzeln der populären Reihe. Das Spiel ist langsamer und realistischer als die zuletzt erschienen Titel. Davon profitieren vor allem die Mehrspielermodi, in denen es nun stärker auf Taktik ankommt. Die Größe der Teams variiert von zwei Spielern im "Gunfight" bis zu 32 Spielern auf jeder Seite in "Ground War". Im Story-Modus kämpft der Spieler auf der Seite des Westens neben den islamistischen Terroristen auch gegen Russland. Die plumpe Darstellung als Schurkennation voller Kriegsverbrecher stößt vor allem bei russischen Spielern auf Kritik. In den vergangenen Tagen überhäuften viele von ihnen Modern Warfare mit negativen Bewertungen.

"Call of Duty: Modern Warfare" ist am 25. Oktober für PC, Playstation 4 und Xbox One erschienen.

2 / 5

Concrete Genie

concrete genie screenshot

Quelle: PR / Sony Interactive Entertainment

Die anderen Kinder nehmen Ashs Zeichenbuch und zerreißen es vor seinen Augen. Der Wind trägt die Seiten davon. In dem Adventure "Concrete Genie" schlüpft der Spieler in die Rolle des gehänselten Jungen und macht sich auf die Suche nach den verlorenen Zeichnungen. Schon bald stößt er auf einen magischen Pinsel, mit dem er die Zeichnungen zum Leben erwecken kann.

Nun macht sich Ash daran, die grauen Häuserwände seiner Welt zu bemalen. Das funktioniert mithilfe der Bewegungsfunktion des Playstation-4-Controllers, wenn der Spieler diesen durch die Luft wedelt. Die so gepinselten Monster helfen Ash mit ihren magischen Kräften, zum Beispiel öffnen sie zunächst verschlossene Türen. Concrete Genie ist liebevoll inszeniert, die Balance zwischen Spielspaß und ernsten Themen wie Mobbing gelungen.

"Concrete Genie" ist am 8. Oktober für Playstation 4 erschienen.

3 / 5

Plants vs. Zombies: Battle for Neighborville

Plants vs Zombies screenshot

Quelle: PR / Electronic Arts

Wer sagt, dass Multiplayer-Shooter blutrünstig sein müssen? Die Spielereihe "Plants vs. Zombies" macht seit einigen Jahren vor, wie es anders geht. Im jüngsten Teil "Battle for Neighborville" steuert der Spieler wahlweise einen Untoten und jagt zum Beispiel als Zombiedame Miss Elektra einen Wirbelsturm auf die gegnerischen Pflanzen. Oder er schlüpft auf der Seite der Flora in die Rolle eines Fliegenpilzes, der die Zombies mit Kung-fu-Schlägen verdrischt.

In Battle for Neighborville macht vor allem der Mehrspielermodus "Revierübernahme" Spaß. In schnellen und chaotischen Scharmützeln mit bis zu 24 Spielern geht es beispielsweise für die Pflanzen darum, zu verhindern, dass die Zombies ihre Fahne in der Stadt hissen. Die 20 unterschiedlichen Typen von Charakteren sorgen dafür, dass die Kämpfe nie langweilig werden.

"Plants vs. Zombies: Battle for Neighborville" ist am 18. Oktober PC, Playstation 4 und Xbox One erschienen.

4 / 5

Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint

Ghost Recon Breakpoint screenshot

Quelle: Ubisoft / PR

Entwickler von Computerspielen betonen gerne, wie wichtig die Meinung der Spieler-Community für sie ist und dass sie in neuen Spielen aus den Fehlern vergangener Titel gelernt haben. Im Fall von "Ghost Recon Breakpoint" musste Ubisoft nun nachträglich einige Fehler eingestehen und unter anderem zugeben, dass das Unternehmen den Taktik-Shooter zu früh veröffentlicht hat. Zuvor hatten viele Rezensenten das Spiel zerrissen, auch die Verkaufszahlen blieben offenbar hinter den Erwartungen zurück.

Nun versucht Ubisoft, nachzusteuern: Wie das Unternehmen in seinem Blog schreibt, sollen unter anderem Bugs und technische Probleme beseitigt werden, computergesteuerte Mitspieler sollen hinzugefügt und das Spiel stetig weiterentwickelt werden.

"Tom Clancy's Ghost Recon Breakpoint" ist am 4. Oktober für PC, Playstation 4 und Xbox One erschienen.

5 / 5

Luigi's Mansion 3

luigi's mansion 3 screenshot

Quelle: PR / Nintendo

Eigentlich wollten sich Mario, Luigi und ihre Freunde so richtig erholen. Doch der gewonnene Urlaub in einem Luxushotel entpuppt sich als Falle von König Buu Huu, der alle bis auf Luigi gefangen nimmt. Also muss wieder einmal der größte Angsthase seine Freunde retten. Wie schon in den Vorgängerspielen hilft ihm dabei auch in "Luigi's Mansion 3" sein Gespenstersauger, der mit seinen Geister-Gegnern kurzen Prozess macht.

Neu dabei ist Fluigi, ein Doppelgänger Luigis aus grünem Schleim. Er hilft dem Spieler bei vielen Aufgaben. Zum Beispiel kann er sich problemlos durch die Gitter von Verliesen quetschen. Das macht auch den Koop-Modus interessanter. Luigi's Mansion 3 ist ein Adventure für die Familie, mit charmanter Grafik und viel Witz. Auf Dauer können die oft ähnlichen Aufgaben jedoch langweilig werden.

"Luigi's Mansion 3" ist am 31. Oktober für Nintendo Switch erschienen.

© SZ.de/jab
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema