Gadgets auf der CESNeun Dinge, die die Welt (nicht) braucht

Jedes Jahr werden auf der Tech-Messe CES Hunderte Neuerfindungen vorgestellt. Doch taugen sprechende Yoga-Matten und Gehirn-Steuerungen etwas? Ein Rundgang.

Von Claus Hulverscheidt und Jürgen Schmieder, Las Vegas

Wenn Techniktüftler in neue Sphären vorstoßen, ist der Grat zwischen Genie und Wahnsinn mitunter schmal. Zu besichtigen ist das jedes Jahr auf der Tech-Messe CES in Las Vegas, wo mehr als 4500 Hersteller aus aller Welt ihre jüngsten Erfindungen vorstellen - vom fliegenden Taxi über zusammenfaltbare Mikro-Fahrräder über die Schirmmütze mit eingebauter Klimaanlage bis zum Helm mit Laserlicht, der dem unfreiwilligen Glatzenträger das Haupthaar zurückbringen soll. Was also taugt etwas, und welcher Erfinder sollte lieber auf den nächsten Geistesblitz warten? Bei welchen Geräten denkt der neugierige Betrachter tatsächlich "oh ja", bei welchen "oje"? Ein Rundgang.

Bild: AFP 8. Januar 2020, 09:132020-01-08 09:13:38 © SZ.de/AFP/hij