Kaffeevollautomat von Melitta Viel Geld für wenig Smart Home

Melittas Barista TS smart macht guten Kaffee, auf Wunsch auch mit Milch. Aber bei den smarten Funktionen ist Luft nach oben.

(Foto: PR)
  • Die Melitta Kaffeemaschine Barista TS Smart macht leckeren Kaffee.
  • Über eine App lässt sich einstellen, welche Sorte die Maschine nehmen und wie stark der Kaffee sein soll.
  • Die App ist aber auch der Schwachpunkt des Geräts: Die Bluetooth-Verbindung hakt oft, und die angeblich smarten Funktionen bieten wenig Mehrwert.
Von Thorsten Riedl

Viele stehen morgens auf dem Schlauch, solange sie nicht ihre Dosis Koffein intus haben. Da kann es nicht schaden, wenn der Kaffeevollautomat selbst ein wenig schlau daherkommt. Der Barista TS Smart von Melitta ist eine der ersten Kaffeemaschinen, die Bohnen mahlt und brüht - und dazu noch mit smarten Funktionen prahlt. Doch ausgerechnet bei letzterer Disziplin stellt sich die Maschine etwas dumm an.

Vorneweg: Der Barista TS Smart macht leckeren Kaffee. Zwei Sorten Bohnen lassen sich einfüllen, sogar Kaffeepulver akzeptiert die Maschine. Frisch gemahlen schmeckt aber besser. Das Mahlwerk arbeitet schön leise. Und, weil heutzutage Kaffee nicht mehr einfach Kaffee sein darf, liefert Melitta zum Vollautomaten auch einen Milchbehälter dazu, der sich per Schlauch verbinden lässt. So steht auch feinem Latte Macchiato oder Cappuccino nichts mehr im Wege.

Gadgets Ein bisschen fit und ein wenig smart
Vivomove HR von Garmin

Ein bisschen fit und ein wenig smart

Eine Uhr, die technisch viel kann, aber nicht nach Computer am Handgelenk aussieht? Garmin versucht mit der Vivomove HR diesen Spagat.   Von Thorsten Riedl

Wichtig bei einem Vollautomaten ist die Reinigung, und hier hat sich Melitta einiges einfallen lassen. Beim Starten und beim Ausschalten bläst die Barista TS heißen Wasserdampf durch die Rohre. Auch zum Säubern des Milchbehälters gibt es Programme. Die Brühgruppe lässt sich zur Reinigung einfach auseinanderbauen. Bei der Oberfläche setzt das ostwestfälische Unternehmen leider auf Klavierlack: So sauber wie am ersten Tag sieht die Maschine daher nie wieder aus.

Gerade mit den smarten Funktionen tut sich der Vollautomat im Test jedoch schwer. Die Melitta-App ist zwar einigermaßen übersichtlich. Aber die Verbindung mithilfe von Bluetooth-Nahfunk klappt selten zuverlässig. Wenn es dann einmal hinhaut, finden sich in der App weitere Tipps für die Pflege sowie, viel wichtiger, Kaffee-Profile. Hier können bis zu acht Personen ihr Lieblingsgetränk komponieren - wie viel Wasser, wie stark, welcher Kaffee. Anschließend bereitet die Barista TS Smart diesen Kaffee auf Knopfdruck zu.

Zwei Tassen können zum Glück auch ohne App-Verbindung gebrüht werden. Das Menü der Maschine, das über ein kleines Display angesteuert wird, ist auch recht simpel gehalten. Dazu gibt es sieben Tasten zur Direktwahl der gängigsten Getränke. Wegen der Smart-Funktionen lohnt sich ein Kauf von Melittas Barista TS für aktuell 839 Euro sicherlich nicht. Das Wichtigste allerdings - leckeren Kaffee brühen - kann sie.

Psychologie Warum Hunger wütend macht

"Hangry"

Warum Hunger wütend macht

Wird jemand mit einem Mal aggressiv oder behandelt andere ungerecht, kann ein leerer Magen dahinter stecken. Wie Hunger und Wut zusammenhängen.   Von Sebastian Herrmann