bedeckt München 31°

Bildstrecke:Apple TV im Test

Fehlende Verbindung zwischen Fernseher und Computer oder sinnlose Spielerei? Die Set-Top Box "Apple TV" ist im Prinzip eine feine Sache - nur leider hat der neueste Apfel einige Druckstellen.

13 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 13

Schlicht im Design, einfach in der Bedienung, aber leider auch mager in der Ausstattung. Apple TV kostet 299 Euro und kommt in einer hübschen Kiste... (Foto: Apple)

-

Quelle: SZ

2 / 13

...in der neben Apple TV, dem Netzkabel, einer Fernbedienung und der Bedienungsanleitung nichts liegt. Das HDMI- oder Komponent-Anschlusskabel schlägt nochmal mit 24,95 zu Buche. (Foto: Busiguy6)

-

Quelle: SZ

3 / 13

Der komplette Inhalt der Verpackung. (Foto: Babybox)

-

Quelle: SZ

4 / 13

Dafür bekommt man dann diese niedliche weiße Box, ohne Tasten, mit Status-LED und Infrarot-Empfänger auf der Frontseite... (Foto: Apple)

-

Quelle: SZ

5 / 13

...und jeder Menge Anschlüsse auf der Rückseite. Ganz links der Stromanschluss, es folgen USB-, Ethernet-, HDMI-, Komposit-, Audio-Anschluss und optischer Audio-Ausgang. Die USB-Buchse ist offiziell "nur für Service und Wartung", Hacker haben es aber bereits geschafft, externe Laufwerke, Tastatur und Maus anzuschließen. Wahrscheinlich ist es nur noch eine Frage der Zeit, bevor es im Apple Store entsprechendes Zubehör zu kaufen gibt. (Foto: Apple)

-

Quelle: SZ

6 / 13

So sieht die Benutzeroberfläche aus: In Verbindung mit Itunes lassen sich Fotos, Videos, Audio-Dateien und Fernsehsendungen vom PC beziehungsweise Mac synchronisieren - theoretisch zumindest, denn im deutschen Itunes-Store gibt es weder Kinofilme noch TV-Serien zu kaufen. Noch nicht. (Foto: Apple)

-

Quelle: SZ

7 / 13

Spielt Apple TV Musik ab oder bleibt unbenutzt, kann man einen Bildschirmschoner aktivieren. Er zeigt nach Wunsch die eigenen Fotos oder die Cover der synchronisierten Musikstücke ("Cover Flow") (Foto: Mstephens7)

-

Quelle: SZ

8 / 13

Leider klappt die Verbindung mit dem drahtlosen Netzwerk nicht immer reibungslos. Aus den Fehlercodes kann man zudem keinerlei Rückschlüsse ziehen. Im Zweifelsfall hilft nur die Online-Recherche auf der Apple-Homepage und in Hilfe-Foren oder ein Anruf bei der Support-Hotline - die aber auch nicht immer helfen kann. (Foto: Aralbalkan)

-

Quelle: SZ

9 / 13

So sieht Apple TV von außen im Regal aus... (Foto: Niallkennedy)

-

Quelle: SZ

10 / 13

...und so von innen. Vorsicht: Beim Öffnen erlischt die Garantie - dafür kann man mit ein wenig Bastelei eine größere Festplatte nutzen, World of Warcraft auf den Fernseher streamen oder ein anderes Betriebssstem aufspielen. Im Internet finden sich ausführliche Anleitungen. (Foto: Greg Lawler)

-

Quelle: SZ

11 / 13

Wenn man Apple TV nicht über das HDMI-Kabel verbindet, sieht es auf dem Fernseh-Tischchen gleich ganz anders aus. Dann hat man nämlich gleich fünf dicke Kabel rumliegen. (Foto: Oli Tee)

-

Quelle: SZ

12 / 13

Stapeln is übrigens nich: Der "Airport Extreme"-Router von Apple (oben) sieht zwar genauso aus wie Apple TV und ist auch genauso tief, aber deutlich schmäler. Aufeinanderstellen ist ohnehin keine gute Idee: Beide Geräte werden im Betrieb ordentlich warm. (Foto: Todd Sternisha)

-

Quelle: SZ

13 / 13

Itunes erkennt einen Apple TV im Netzwerk automatisch. Nach Eingabe eines Codes kann man dann festlegen, welche Inhalte synchronisiert werden sollen. Leider lassen sich aber nur Playlisten verschieben. Einzelne Lieder auf Apple TV zu schieben, wie auf einen Ipod, ist nicht möglich. (Screenshot: Tyler Hall)

Zur SZ-Startseite