bedeckt München

Ashton Kutcher und Twitter:Hollywood Reporter

Der Schauspieler Ashton Kutcher versucht, mit Hilfe von Twitter die Berichterstattung über sich und seine Frau zu kontrollieren und somit ein innovatives Prinzip von Exklusivität zu etablieren.

Ruth Barnett wird sich freuen. Die 24-jährige Journalistin ist seit Mitte März als Twitter-Korrespondentin in der Online-Redaktion des britischen TV-Senders Skynews tätig. Das heißt: Sie soll die sogenannte Microblogging-Plattform, auf der Nutzer in maximal 140 Zeichen Kurztexte veröffentlichen, nach für Skynews verwertbaren Meldungen durchsuchen. Ruth Barnett wird sich über Ashton Kutcher und die Aufmerksamkeit, die er in dieser Woche auf Twitter gelenkt hat, freuen.

Ashton Kutcher; dpa

Ashton Kutcher lebt sich seit einer Weile sehr öffentlich auf Twitter aus - und fordert nun CNN zum Duell.

(Foto: Foto: dpa)

Man muss kein Medienexperte sein, um anzunehmen, dass Barnett mit dieser Arbeitsplatzbeschreibung nicht gerade Bewunderung unter ihren Kollegen vom klassischen Fach ausgelöst hat. Diese wurden jedenfalls - so eine interne Mail, die mit Barnetts Berufung öffentlich wurde - im März zur hausinternen Twitter-Schulung bei Skynews geladen. Dabei wird man ihnen das Prinzip des Followen (öffentliches Mitlesen der Beiträge eines Twitter-Nutzers) und Gefollowt- werden (jemand liest die eigenen Beiträge mit) erläutert und die Fakten über den 2006 gegründeten Kurzmitteilungs-Dienst vorgestellt haben (derzeit beinahe neun Millionen Nutzer und ein Wachstum von über 1000 Prozent seit Februar).

Die Print-Journalisten werden vermutlich skeptisch geblieben sein, vielleicht hat einer gefragt, ob Twitter so ein Trend sei wie vor zwei Jahren Second Life und ob er auch genauso schnell verschwinde - und damit die Twitter-Korrespondentin. Doch dank Ashton Kutcher hat Ruth Barnett jetzt die Nachrichtenlage auf ihrer Seite, und zumindest die Kollegen, die für die sogenannten People-Meldungen - also für Nachrichten aus der Welt der als prominent eingestuften Menschen - zuständig sind, werden die Twitter-Korrespondentin als vollwertiges Redaktionsmitglied schätzen gelernt haben. Kutcher hat angekündigt, schneller eine Million Leser (bei Twitter Follower genannt) zu erreichen als der Fernsehkanal CNN mit seinen Breaking News.

Kutcher, 31, ist bisher vor allem deshalb bekannt, weil er 2005 die 15 Jahre ältere Kollegin Demi Moore heiratete. Dass er jetzt die Aufmerksamkeit auf sich zieht, hat mit seiner Ehe zu tun: Moore und Kutcher leben sich seit einer Weile sehr öffentlich auf Twitter aus. Die User (Nutzer) aplusk (Kutcher) und mrskutcher (Demi Moore) schreiben so offen über Privates, dass ein Blogger neulich verbreitete: Es sei, als höre man private Handygespräche mit. Doch Kutcher und Moore belassen es nicht beim geschriebenen Wort, sie veröffentlichen auch Bilder, interessante Bilder. Ende März bekamen Kutchers Follower die (angebliche) Po-Ansicht von Demi Moore gezeigt, die lediglich mit einem Bikini bekleidet war und - so die zugehörige Twitter-Meldung - Kutchers Anzug bügelte. Ein Bild, das kein Paparazzo hätte machen können. Ein Bild, das jeden, der es zu sehen bekommt, fragen lässt: Warum zeigen die das?

Die witzigsten Bilder im Netz

Das doppelte Lolchen

Zur SZ-Startseite