Arbeitgeber sperren WebsitesSurfen verboten

Die Lieblingsbeschäftigung der Mitarbeiter während der Arbeitszeit? Surfen, Chatten, E-Mails schreiben. Unternehmen sehen das gar nicht gern und sperren deshalb viele Websites. Wir zeigen welche.

Mitarbeiter, die nicht arbeiten, sondern ihre Zeit lieber mit Surfen verbringen, sind der Horror jedes Chefs. Es gibt ein einfaches Mittel dagegen: Websites sperren.

Die IT-Sicherheitsfirma McAfee hat jetzt europaweit untersucht, welche Internetseiten der Zensur unterliegen. Nach Angaben der über tausend befragten Manager werden die Websites nicht gesperrt, um die Mitarbeiter zu gängeln. Der Grund sei vielmehr die Gefahr, dass sich die Unternehmensrechner Viren einfangen oder zu viel Spam ankommt.

Screenshot: sueddeutsche.de

8. November 2007, 14:012007-11-08 14:01:00 ©