Minesweeper

Wer sich in die Zeit von Windows 3.1 zurück beamen möchte, kann sich Minesweeper aufs Handy laden. Dann dürfen wieder kleine schwarze Minen auf grauen viereckigen Feldern aufgespürt werden. Die Zahlen, die anzeigen, wie viele sich auf den Nachbarfeldern befinden, sind auch für Mathe-Versager noch leicht zu erfassen (1 bis maximal 8, aber nie gesehen). Wenn nach erfolgreicher Minenräumung wieder das Feuerwerk aufleuchtet, fragt man sich, warum nach diesem Spiel überhaupt noch andere entwickelt wurden.

Kostenlos für iOS und Android

Mirjam Hauck

Bild: Screenshot 3. Januar 2019, 10:212019-01-03 10:21:24 © SZ.de/mri/jab