Anonymous.Kollektiv Hinweise auf enge Verbindung zwischen Rönsch und Compact

In den vergangenen Wochen häuften sich die Hinweise, dass zwischen Mario Rönsch und dem Compact-Magazin eine bestimmte Form der Zusammenarbeit bestand: Mitte Oktober schrieb Compact, dass mit Mario Rönsch "ab August 2015 ein Vertrag zur Abowerbung geschlossen wurde". Rönsch wiederum sagte in einem Interview auf der Website Anonymousnews.ru, dass er bereits im Januar 2015 gebeten worden sei, "das Marketing für Compact zu übernehmen". Tatsächlich tauchten Anfang Februar 2015 auf der Facebook-Page Anonymous.Kollektiv sogenannte gesponsorte Posts auf, die für das Compact-Magazin werben.

Aktuell liefern sich die ehemaligen Verbündeten eine Schlammschlacht. So bezeichnete Rönsch Compact-Verantwortliche bei Anonymousnews.ru als Denunzianten. Wer hinter dieser Webseite steckt, ist unklar. Die Seite ging zwei Tage nach dem Ende von Anonymous.Kollektiv online.

Offensichtlich gibt es eine Verbindung zwischen den Verantwortlichen: Anonymousnews.ru veröffentlichte einen Screenshot, der die Benachrichtigung über die Abschaltung der Facebook-Seite Anonymous.Kollektiv zeigt - diese Nachricht können die Administratoren der jeweiligen Facebook-Seite einsehen. Außerdem taucht im Quellcode der Seite oft das Wort "Maro" auf, das ein Akronym von Mario Rönsch sein könnte.

Mario Rönsch behauptet, ausgewandert zu sein

Daten des Dienstes "Similar Web" zufolge verzeichnet Anonymousnews.ru monatlich mehr als 600 000 Aufrufe. Auf der Seite finden sich Fotos, die zeigen, dass Homilius und Rönsch enger miteinander bekannt waren. Unter anderem sind die beiden darauf Seite an Seite mit zwei Abgeordneten der rechtsextremen ungarischen Jobbik-Partei in Budapest zu sehen.

Die Betreiber von Anonymousnews.ru veröffentlichten auch den Screenshot einer angeblichen E-Mail, die Homilius nur fünf Tage nach dem Ende von Anonymous.Kollektiv an Rönsch geschrieben haben soll. Darin heißt es: "Die zwischenzeitliche Löschung Deiner Facebook-Seite ist für uns natürlich der Super-Gau, auch im Hinblick auf die ABO-Verkäufe." Homilius wollte auf Nachfrage keine Stellung beziehen, ob er die Mail mit dem Betreff "Anonymous auf Facebook gelöscht" tatsächlich geschrieben hat.

Homilius und Compact-Chefredakteur Elsässer laden für das kommende Wochenende zur alljährlichen Compact-Konferenz nach Berlin, wo viele Mitglieder der neurechten Szene erwartet werden. Mario Rönsch ist schon lange nicht mehr in Erfurt gesehen worden. Er selbst behauptet, ausgewandert zu sein.

Anonymous Mutmaßlicher Betreiber der Hetzseite Anonymous.Kollektiv taucht unter

Mario Rönsch

Mutmaßlicher Betreiber der Hetzseite Anonymous.Kollektiv taucht unter

Mario Rönsch war vermutlich der Kopf hinter der berüchtigten rechten Facebook-Seite. Jetzt fahndet die Staatsanwaltschaft nach ihm.   Von Simon Hurtz