bedeckt München

Android-Betriebssystem:Google kündigt eigenes Tablet an

Google bastelt an einem iPad-Rivalen: Laut Aufsichtsratschef Eric Schmidt will der Konzern bereits innerhalb der kommenden sechs Monate ein eigenes Tablet auf den Markt bringen. Teil des Geräts könnte auch eine neue Sprachsteuerung sein.

2011 war noch nicht das Jahr der Android-Tablets: Obwohl Unternehmen wie HTC, Motorola und Samsung mit eigenen Flachcomputern auf den Markt drängten, tragen zwei von drei verkauften Geräten den Namen iPad.

135807442

Google-Aufsichtsrat Eric Schmidt verspricht ein eigenes Tablet in den kommenden sechs Monaten.

(Foto: AFP)

Mit der Apple-Dominanz will sich Google, Hersteller des Android-Systems, offenbar nicht abfinden: Aufsichtsratschef Eric Schmidt hat nun erstmals Gerüchte bestätigt, wonach der Konzern an einem eigenen Tablet arbeitet. In einem Interview mit der italienischen Zeitung Corriere della Sera erklärte er, Google wolle innerhalb der nächsten sechs Monate ein Tablet höchster Qualität vermarkten.

Diese Aussage lässt Raum für Spekulationen: Wird Google sich wie bei den jüngsten Nexus-Smartphones mit Samsung zusammentun oder wird es das erste Motorola-Produkt sein, das Google nach dem Kauf der Handysparte des Unternehmens auf den Markt bringt?

Teil eines Nexus-Tablets könnte auch die Google-Sprachsteuerung "Majel" sein, an der das Unternehmen unbestätigten Berichten zufolge arbeiten soll. Bei Majel soll es sich um eine Weiterentwicklung der Android-Spracherkennung handeln, die ähnlich wie Apples System Siri relativ flexibel und persönlich auf die Ansprache des Nutzers reagiert.

Google könnte seine Sprachsteuerung bereits beim nächsten Mobile World Congress in Barcelona vorstellen. Die Mobilfunkmesse findet Ende Februar 2012 statt.

© sueddeutsche.de/joku
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema