Mit einer Ente im Logo und dem Slogan "Die Suchmaschine, die Sie nicht verfolgt" wirbt DuckDuckGo. Die amerikanische Firma speichert keine Daten der User, weder IP-Adressen noch Suchanfragen. Auch gibt es keine personalisierte Werbung.

DuckDuckGo hat mittlerweile durchschnittlich acht Millionen Suchanfragen pro Tag. Bei Google sind es drei bis vier Milliarden im selben Zeitraum.

Die Suchergebnisse bezieht DuckDuckGo nicht aus einer Quelle, es greift vielmehr auf mehr als 100 Dienste zurück, darunter Wikipedia und Bing, aber auch auf das firmeneigene Programm DuckDuckBot. Zudem kann der Nutzer Seiten mit kommerziellen Absichten weitgehend aus den Suchergebnissen herausfiltern.

Bild: duckduckgo 3. Mai 2016, 17:532016-05-03 17:53:54 © SZ.de/mri/jobr