Amoklauf von Winnenden Zehn Jahre danach

Das ehemalige Klassenzimmer der 10d ist heute ein Gedenkraum, an jedes der insgesamt 15 Opfer des Amoklaufs von Winnenden erinnert ein kleines Pult.

(Foto: dpa)

Am 11. März 2009 erschoss ein ehemaliger Schüler an der Albertville-Realschule 15 Menschen. Kann und darf hier wieder Alltag einkehren? Ein Besuch an einer Schule, in der sich kein Klassenzimmer von außen öffnen lässt.

Von Fabian Busch

Die Plakate und Faltblätter hängen noch an der Pinnwand. Das grüne Poster, auf dem Schüler Wissen über die Golden Gate Bridge zusammengetragen hatten. Oder der Flyer mit dem Programm der Studientage im April 2009. Auch die Wandbemalung ist noch da: Zitate aus dem Buch "Der Kleine Prinz". Unterricht aber findet im früheren Klassenzimmer der 10d nicht mehr statt. Diesen Raum soll nur betreten, wer ihn betreten will. Um sich zu erinnern. Um sich die 15 kleinen Pulte mit den Namen ...

Lesen Sie außerdem mit SZ Plus:
Vor Gericht Eine ordentliche Stadt

Högel-Prozess

Eine ordentliche Stadt

Das kleine Oldenburg war immer leise, aber energisch um das Schöne bemüht. Ausgerechnet hier soll Krankenpfleger Niels Högel mit seiner beispiellosen Mordserie losgelegt haben. Wie wird die Stadt damit fertig?   Von Holger Gertz