bedeckt München
vgwortpixel

Waldorfschule:Erleben statt pauken

Kinder Vogelhäuschen Schule

"Uns ist es wichtig, dass die Kinder nicht einfach nur aus einem Lehrbuch auswendig lernen, sondern aus dem Prozess heraus", sagt Waldorflehrer Henning Kullak-Ublick.

(Foto: Jonathan Borba/Unsplash)

An Waldorfschulen leben Kinder ihre Kreativität auf viele Arten aus. Doch der Sprung vom Spielerischen zum Ernst des Lebens fällt den Schülern oft schwer - so auch das Abitur.

Ein Kind beklagt sich, weil es nicht in die Schule gehen will. Das dürfte in vielen Familien Alltag sein. Bei Anna Gschwendner war alles anders. Sie weinte, als sie wegen einer Familienfeier einen Tag mal nicht in die Schule gehen durfte. "Ich habe die Schule geliebt. In den ersten acht Jahren war ich kein einziges Mal krank", sagt die heute 38-Jährige, die die Freie Waldorfschule in Bonn besuchte.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Abfindung
Vergoldete Abfuhr
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Peter Wohlleben im Interview
"Was wir der Natur antun, tun wir uns selber an"
Teaser image
Familie
Wenn das Kind zu Hause auszieht