Urteil zu Studiengebühren an Privat-Unis Vier Semester sind so teuer wie elf

Ein Blitz-Studium kostet an einer privaten Uni genauso viel wie ein normaler Abschluss. Ein Gericht hat entschieden, dass ein Student die vollen Gebühren zahlen muss - obwohl er Bachelor und Master in nur vier statt in elf Semestern absolviert hatte.

Wer an einer privaten Hochschule sein Studium verkürzt, muss trotzdem die kompletten Studiengebühren zahlen. Private Studiengebühren seien im Gegensatz zu den Semesterbeiträgen öffentlich-rechtlicher Hochschulen ein vertraglich vereinbarter Gesamtpreis für das Studium, entschied das Amtsgericht Arnsberg.

Marcel Pohl muss die vollen Gebühren für seinen Abschluss zahlen - auch wenn er statt elf Semestern nur vier gebraucht hat.

(Foto: dpa)

Damit gab das Gericht der Dortmunder Hochschule für Management und Ökonomie FOM in einer Klage gegen einen ehemaligen Studenten Recht. Der 22-Jährige aus Arnsberg hatte neben seiner Ausbildung als Bankkaufmann in nicht einmal vier Semestern sowohl ein Bachelor- als auch ein Masterstudium durchgezogen. Die Regelstudienzeit ist auf elf Semester ausgelegt. Nach seinem Abschluss kündigte er den Studienvertrag und stellte die Zahlungen der monatlichen Raten von 395 Euro ein.

Die Hochschule sah das nicht ein. Sie habe auch für den Turbo-Studenten die gesamten Einrichtungen vorgehalten, sagte ein Anwalt. Es könne nicht sein, "dass die Normalstudenten mehr bezahlen müssen". Die FOM forderte deshalb die Gebühren für die komplette Dauer des Studiums ein - nämlich 12.690 Euro.

Bei einem ersten Gerichtstermin hatte der Student auf einen Schnelligkeits-Bonus gepocht. "Leistung muss sich doch auch lohnen", sagte er. Der 22-Jährige hatte sich mit zwei Kommilitonen auf das Blitz- Examen vorbereitet. Jeder besuchte nur ein Drittel der Veranstaltungen und informierte anschließend seine Mitstreiter über den Lernstoff. Dann reiste das Trio durch die gesamte Republik zu allen 21 Standorten der privaten Hochschule, um möglichst schnell die Studienmodule mit Prüfungen abschließen zu können.