Der Streber

Das macht ihn aus: Nach dem Abitur (Notenschnitt 0,9; aber nur wegen der verhauenen Physikprüfung) hat er sich gezielt für die elitärsten und zugangsbeschränktesten Studiengänge beworben, Motivationsschreiben verfasst, Aufnahmegespräche geführt - und überall einen Platz bekommen. Das hat er aber vorerst zurückgestellt, da er dank früher Einschulung und der übersprungenen achten Klasse erst 16 ist, hat der Streber keine Eile.

Mit einem speziellen Begabten-Förderprogramm schnuppert er nun ein oder zwei Semester in diverse Studiengänge hinein. Prüfungen müsste er nicht ablegen, tut er aber trotzdem. Und zwar zumeist als Bester.

Seine erste Wortmeldung in einer Vorlesung: "Ist das klausurrelevant?"

Das isst er in der Mensa: Aus Essen macht sich der Streber nicht viel. Er knabbert während des Lektüre eines sehr dicken Buches mit sehr langem Untertitel gedankenverloren an einer trockenen Breze.

Das sagt er nach dem ersten Semester: "So anspruchsvoll, wie alle immer sagen, ist Medizin/Jura/Quantenphysik nun auch wieder nicht."

Bild: Illustration: Jessy Asmus/SZ.de 17. Oktober 2018, 10:142018-10-17 10:14:41 © Süddeutsche.de/lala