Sarah Maria Sun

Erste Reihe oder letzte Bank?

Typisch Klugscheißerin: immer in der ersten Reihe.

Influencer oder Follower?

Eher Zuschauerin von außen. Fürs Alphatier zu schüchtern, fürs Betatier zu dickschädelig.

Mein Hobby in der Pause?

Rugby mit viel Anfassen ab der Siebten.

Meine größte Stunde?

Als mein neuer Klassenlehrer auf der neuen Waldorfschule mir morgens die Hand schüttelte, mir in die Augen sah und mich mit Namen begrüßte. Und ich keine anonyme Nummer mehr war.

Das würde ich gern vergessen:

Es gab da einen Mitschüler, der mich dauernd an den Zöpfen zog oder vor mir herumfuchtelte und behauptete, er könne Karate. Da hab ich ihn einmal in einem Wutausbruch auf dem Hof verprügelt. Vermutlich mochte er mich einfach nur.

Ein Denkmal gebührt ...

... dem besagten Waldorflehrer Hans Martin Büche, der 36 anarchische Kids mit unterschiedlichsten Hintergründen, Fähigkeiten oder Schwächen irgendwie zu anständigen Leuten großgezogen hat.

Lernen ist ...

... super.

Noten sind ...

... Quatsch. Wie sollte eine starre Beurteilungsschablone auch nur einem einzigen Menschen gerecht werden, dessen Hirn und Herz noch dazu voll in der Entwicklung begriffen sind?

Schule müsste ...

... Kinder befähigen, aufrechte, gebildete und sozial kompetente Erwachsene zu werden.

Entschuldigen muss ich mich bei ...

... hab ich, Gott sei Dank, schon erledigt. Man baut schon einen Scheiß manchmal.

Entschuldigen muss sich bei mir ...

... niemand. Und falls doch, hab ich's vergessen. Ist eh Schnee von gestern.

Zur Schule hat jeder was zu sagen. Lesen Sie als nächstes, welchem Zufall in der vierten Klasse es zu verdanken ist, dass Stefan Ruzowitzky als Regisseur heute Filme wie ""Anatomie", "Die Fälscher" oder "Narziss und Goldmund" dreht.

Bild: Thomas Jauck 25. März 2020, 05:022020-03-25 05:02:36 © SZ.de/dd/berk