Studium:Studierende sind gestresster als Berufstätige

Lesezeit: 1 min

Studenten an der Universität

Eine aktuelle Studie beschäftigt sich mit dem Stressniveau von Studierenden.

(Foto: dpa)

Das will eine neue Studie herausgefunden haben. Sie benennt einen nicht ganz überraschenden Schuldigen an der erhöhten Belastung.

Studierende in Deutschland fühlen sich nach einer aktuellen Umfrage stärker gestresst als Beschäftigte im Job. Insgesamt leiden Studentinnen mehr unter der Belastung als ihre männlichen Kommilitonen, und an staatlichen Universitäten ist das Stressgefühl höher als an privaten Hochschulen. Dies geht aus einer repräsentativen Online-Erhebung hervor. Wissenschaftler der Universitäten Potsdam und Hohenheim befragten im Auftrag des AOK-Bundesverbandes mehr als 18 000 Studenten.

Ein Grund für dieses hohe Belastungsgefühl sieht Studienleiter Prof. Dr. Markus Voeth von der Universität Hohenheim in den Folgen der Bologna-Reform. Im Jahr 1999 hatten sich insgesamt 29 europäische Staaten auf die Schaffung eines einheitlichen Hochschulraumes verständigt. Dies hatte unter anderem eine stärkere Reglementierung des Studiums und eine erhöhte Prüfungsbelastung zur Folge.

Studienleiterin Uta Herbst von der Uni Potsdam sagt: "Es ist vor allem der Stress, der durch Zeit- und Leistungsdruck sowie die Angst vor Überforderung entsteht, was Studierenden das Leben schwer macht. 53 Prozent geben ein hohes Stresslevel an." Eine vergleichbare Studie aus dem vorigen Jahr habe gezeigt, dass der Anteil der in der Arbeitswelt Beschäftigten mit hohem Stresslevel bei 50 Prozent liege.

Etwa zwei Drittel der Studenten gaben bei der Befragung an, mit dem Stress umgehen zu können. Insgesamt verfügen die Studenten aber laut AOK über eine geringe Widerstandsfähigkeit im Umgang mit der Belastung. "Der Umgang mit Stress vor und in Prüfungssituationen ist ein wichtiger Lernprozess und gehört daher auch ein Stück weit zu einem Studium dazu", erklärte AOK-Chef Martin Litsch. Denn schwierige Situationen seien auch im späteren Berufsleben zu bestehen.

Über die Studie

Die Befragung ist laut AOK-Bundesverband die bislang größte zum Thema Studierenden-Stress in Deutschland. Erhebungszeitraum war der 22.6. bis 22.7. Der Online-Fragebogen wurde von 18 214 Studierenden ausgefüllt.

Uni-Städte in Deutschland

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema