bedeckt München 29°

Schulen:Weil verteidigt verspätete Abiturprüfungen in Niedersachsen

Ausbildung
Stephan Weil (SPD, l.) und Schüler und Schülerinnen. Foto: Peter Steffen/dpa (Foto: dpa)

Stadthagen (dpa/lni) - Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat das Festhalten an Abiturprüfungen in der Corona-Krise gegen Schülerkritik verteidigt. "Ich glaube es war eine richtige Entscheidung, auch für euch", sagte Weil am Donnerstag bei einem Besuch in der IGS Schaumburg in Stadthagen. Das Kultusministerium habe aus den Schulen keine Hinweise erhalten darauf, dass Schüler die um einige Wochen verschobenen Prüfungen nicht hätten bewältigen können. Nach seiner Erwartung werde der Notendurchschnitt am Ende kaum von dem der vergangenen Jahre abweichen. Niedersachsen habe sich bei der Entscheidung für Abi-Prüfungen an der Erfahrung anderer Bundesländer orientiert, in denen das Abi bereits früher begonnen hatte.

Ein Abitur nach Durchschnittsnoten ohne Prüfungen zu vergeben, hätte dem Jahrgang später als Makel angehaftet, sagte Weil. Er war auf Einladung eines Abiturienten in die Schule gekommen, um sich die Sorgen der Schüler anzuhören. Diese beschrieben vor allem die enorme psychische Belastung angesichts des Corona-Lockdowns und der Angst vor einer Infektion auch von Familienangehörigen, die noch zu der Prüfungsangst hinzugekommen sei.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite