bedeckt München

Schulen - Erfurt:Neues Förderpaket soll Schulen schnelles Internet bescheren

Erfurt (dpa/th) - Ein neues Förderprogramm soll für Thüringer Schulen bis 2023 flächendeckend schnelles Internet bringen. Die Förderung des Thüringer Wirtschaftsministeriums soll rund 200 der etwa 1000 Thüringer Schulen mit Glasfaseranschlüssen versorgen, die bisher noch nicht in einem entsprechenden Bundesprogramm sind, wie das Ministerium am Dienstag mitteilte. Für die Initiative stellt das Ministerium 13,5 Millionen Euro aus Mitteln der Europäischen Union und des Landes bereit.

781 der insgesamt 994 Thüringer Schulen seien bereits in einem Bundesprogramm zum Breitbandausbau untergekommen. Die Initiative "Schulen ans Netz" solle nun die übrigen Schulen erreichen, sagte Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD). Schulische Bildung müsse einen sicheren Umgang mit neuen Medien vermitteln, so der Minister. "Schnelles Internet ist dafür eine notwendige Voraussetzung."

Konkret sollen mit den Geldern Kommunen und Privatunternehmen etwa beim Bau und dem Betrieb von Glasfaserleitungen unterstützt werden. 75 bis 100 Prozent der Investitionskosten könnten so übernommen werden. Bis zum 20. Dezember könnten Kommunen ihr Interesse an dem Programm anmelden. Anträge müssten dann bis Ende Februar gestellt sein.

Zwar haben alle Thüringer Schulen den Ministeriumsangaben nach Internet. Allerdings lägen die Übertragungsgeschwindigkeiten in der Regel nur bei etwa 16 Megabit pro Sekunde (MBit/sec). Mit Glasfasertechnologie seien dagegen 500 MBit/sec und mehr denkbar.