Schulen - Dresden:Kooperationen zwischen Schulen und Sportvereinen

Dresden (dpa/sn) - Sächsische Schulen können künftig einfacher mit Sportvereinen zusammenarbeiten, Ganztagsangebote entwickeln und realisieren. Eine entsprechende Vereinbarung zu Rahmenbedingungen haben das Kultusministerium und der Landessportbund (LSB) am Montag in Dresden unterzeichnet. "Unser gemeinsames Anliegen ist es, Schüler zu Sport und Bewegung zu animieren", sagte Kultusminister Christian Piwarz (CDU) laut Mitteilung. Entsprechende Angebote seien eine wichtige Ergänzung zum regulären Sportunterricht.

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa/sn) - Sächsische Schulen können künftig einfacher mit Sportvereinen zusammenarbeiten, Ganztagsangebote entwickeln und realisieren. Eine entsprechende Vereinbarung zu Rahmenbedingungen haben das Kultusministerium und der Landessportbund (LSB) am Montag in Dresden unterzeichnet. "Unser gemeinsames Anliegen ist es, Schüler zu Sport und Bewegung zu animieren", sagte Kultusminister Christian Piwarz (CDU) laut Mitteilung. Entsprechende Angebote seien eine wichtige Ergänzung zum regulären Sportunterricht.

Für solche Kooperationen gebe es nun verbindliche Regeln, sagte LSB-Präsident Ulrich Franzen. Damit können LSB-Mitglieder wie Trainer und Übungsleiter an Schulen aktiv werden, um Kinder und Jugendliche zur sportlichen Betätigung in der Freizeit etwa im Verein zu motivieren.

Nach Ministeriumsangaben stehen im kommenden Schuljahr 46 Millionen Euro für Ganztagsangebote zur Verfügung, die von fast 90 Prozent der allgemeinbildenden Schulen ergänzend zum Unterricht entwickelt werden. Bei den meisten gehört der Sport bereits dazu.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB