bedeckt München 27°

Schule:Sind Handys an Schulen komplett verboten?

Schulratgeber Handyverbot

(Foto: Illustration Jessy Asmus für SZ.de)

Und dürfen Lehrer ihren Schülern das Smartphone wirklich vorübergehend abnehmen?

Von Matthias Kohlmaier

Die Leserfrage

An meiner Schule, einer Realschule in Bayern, dürfen wir Schüler unsere Handys offiziell nicht benutzen. Natürlich hält sich niemand daran, was immer wieder dazu führt, dass Lehrer Handys vorübergehend einkassieren. Ist das tatsächlich erlaubt?

Die Antwort

Smartphones sind alltäglicher Teil der Lebenswelt - das gilt nicht nur, aber besonders auch für Jugendliche. Schon 2014 gaben bei einer Umfrage 94 Prozent der Zwölf- bis 19-Jährigen in Deutschland an, ein internetfähiges Telefon zu besitzen. Diese Zahl dürfte sich seitdem nochmal erhöht haben. Wobei natürlich nicht der Besitz von Smartphones das Problem für die Schulen ist, sondern die Ablenkung, die jederzeit nur einen Klick entfernt ist.

Auch deshalb ist die Benutzung von Mobiltelefonen auf dem gesamten Schulgelände tatsächlich verboten. Aber, das zur Beruhigung, es gibt Einschränkungen. Im Bayerischen Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) steht dazu Folgendes:

"Im Schulgebäude und auf dem Schulgelände sind Mobilfunktelefone und sonstige digitale Speichermedien, die nicht zu Unterrichtszwecken verwendet werden, auszuschalten. Die unterrichtende oder die außerhalb des Unterrichts Aufsicht führende Lehrkraft kann Ausnahmen gestatten. Bei Zuwiderhandlung kann ein Mobilfunktelefon oder ein sonstiges digitales Speichermedium vorübergehend einbehalten werden."

In der Praxis sieht das an den meisten Schulen so aus: Offiziell müssen Handys während der Unterrichtszeit ausgeschaltet sein. Das schließt theoretisch auch die Pausen mit ein. Aber freilich gilt auch hier: Wo kein Kläger, da kein Richter. Oder wie es die langjährige Schulleiterin eines bayerischen Gymnasiums formuliert: "Wenn wir jedem das Handy abnehmen würden, der in der Pause mal eine SMS schreibt, bräuchten wir für einkassierte Telefone ein eigenes Zimmer im Schulhaus."

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite