bedeckt München 14°

Schulen in der Pandemie:"Je jünger, desto schlimmer"

Schule: Wechsel- und Fernunterricht

Kinder, die seit Herbst in die zweite Klasse gehen, haben zwei Drittel ihrer Schulzeit unter Corona-Bedingungen erlebt. "Das ist ein Riesenproblem", sagt Aladin El-Mafaalani - weil es in der Grundschule kaum Stoff gebe, den man zur Not streichen kann.

(Foto: Julian Stratenschulte/picture alliance/dpa)

Bildungsforscher Aladin El-Mafaalani erklärt, welche Kinder von den Schulschließungen am meisten betroffen sind, bei wem er keine Lernlücken erwartet und warum freiwilliges Wiederholen keine gute Idee ist.

Interview von Paul Munzinger

SZ: Herr El-Mafaalani, gehören die Kinder und Jugendlichen von heute wegen der Pandemie einer verlorenen Generation an?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Hubert Aiwanger
Vor dem Wahlkampf
"Endlich a Ruh"
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
Maisach: Neubaugebiet / Gewerbegebiet West / Immobilien; WIR
Immobilien
Kostenrisiko Eigenheim
Musiker/Coach/Yogi Robert Ehrenbrand
Yoga
Das wichtigste Mantra: Pfeif drauf
Relationship problems, autumn park; selbsttäuschung
Partnerschaft
"Bin ich authentisch oder fange ich an zu täuschen?"
Zur SZ-Startseite