Schule:Berliner Lehrer fehlen 39 Tage pro Jahr

  • Berliner Lehrer sind pro Jahr im Durchschnitt an 39 Tagen krankgeschrieben.
  • An Grund- und Sekundarschulen liegt der Krankenstand am höchsten, dort fehlen die Lehrkräfte und schulischen Mitarbeiter mehr als 40 Tage; an Gymnasien sind es im Vergleich dazu nur durchschnittlich 30 Tage.

Hoher Krankenstand unter Berliner Lehrern

Fast acht Wochen pro Jahr sind Berlins Lehrkräfte und andere schulische Mitarbeiter krankgeschrieben. Dies geht aus dem Gesundheitsbericht der Bildungsverwaltung hervor, der dem Tagesspiegel vorliegt. Die durschnittlich 39 Krankheitstage liegen demnach über dem Krankenstand in der öffentlichen Verwaltung insgesamt, den die Finanzverwaltung kürzlich auf knapp 37 Tage bezifferte. Am höchsten sei er an Grund- und Sekundarschulen. Dort sind die Lehrer durchschnittlich weit über 40 Tage krank. An den Gymnasien seien es dagegen nur 30 Tage.

Im Schnitt werden laut Tagesspiegel jede Woche in Berlin etwa 10.500 Unterrichtsstunden ersatzlos gestrichen, was etwa zwei Prozent entspricht. Weitere 43.000 Stunden werden vertreten. Hauptursache für den Ausfall ist dem Bericht zufolge die Erkrankung von Lehrern. Erst weit dahinter rangieren Gründe wie Klassenfahrten, Fort- oder Weiterbildungen.

Begründung der Betroffenen

Als Grund für die vielen krankheitsbedingten Absenzen gibt die Bildungsgewerkschaft (GEW) die gestiegene Arbeitsbelastung an. Die Zahl der Förderkinder an den Regelschulen habe sich von 5000 auf 12.000 erhöht, ohne dass die Stellen entsprechend ausgebaut worden seien. "Die Kolleginnen und Kollegen erleben ihren beruflichen Alltag dadurch zunehmend als Belastung", sagt GEW-Sprecher Tom Erdmann.

Gute Nachricht

Aus dem Gesundheitsbericht der Berliner Bildungsverwaltung geht allerdings auch etwas Positives hervor. Demnach ist die Zahl der langzeiterkrankten Lehrer zurückgegangen. Sie ging früheren Angaben der Bildungsverwaltung zufolge zum Stichtag am 1. November 2014 um 145 auf 752 Lehrkräfte zurück und beträgt damit 4,75 Prozent. Laut Tagesspiegel sind insgesamt 1157 Lehrer zum Teil seit mehr als zwei Jahren krank gemeldet - unter ihnen 122 Angestellte, die übrigen Beamte.

Vergleich mit anderen Bundesländern

Die wenigen aktuellen Erhebungen, die sich mit dem Krankenstand von Lehrern aus anderen Bundesländern befasst haben, machen deutlich, wie hoch die Fehlquote der Berliner Lehrer tatsächlich ist. So waren die Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern im Schuljahr 2011/12 insgesamt 18 Tage krank, an Gesamtschulen in Niedersachsen fehlten die Pädagogen im Jahr 2011 im Durchschnitt 10,1 Tage. In Sachsen schließlich waren Lehrer im Jahr 2013 13,5 Tage krankgeschrieben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema