bedeckt München
vgwortpixel

Schulnoten:Wundertüte Abitur

Abituraufgaben

"Der beste Schüler bekommt die beste Note, der schlechteste die schlechteste, und alle anderen werden dazwischen einsortiert", sagt Bildungsforscher Nicolas Hübner. Das mache die Vergleichbarkeit der Noten unmöglich.

(Foto: dpa)

Nicht nur zwischen den Bundesländern sind Abinoten kaum zu vergleichen. Schon zwischen Schulen und Klassen gibt es gravierende Unterschiede. Über eine Ungerechtigkeit, die keiner beseitigen will.

Deutschlands glücklichste Abiturienten findet man vielleicht in Thüringen, einen besonders glücklichen Bildungsminister sowieso. Die 6799 Absolventen hätten in diesem Jahr mit "konstant guten Abschlussnoten" geglänzt, jubelte Kultusminister Helmut Holter (Die Linke) im Sommer. 1143 Schülerinnen und Schüler bekamen 2019 ein Einser-Abi, 200 davon sogar die Traumnote 1,0. Landesweit liegt der Schnitt bei 2,18.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Corona-Krise
Ende Legende
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Teaser image
Bildung
"Lernen beginnt lange vor der Einschulung"
Teaser image
Medizin
"Die Zahl der Fälle könnte sich schlagartig erhöhen"
Teaser image
Coronavirus
Krankheit Angst
Zur SZ-Startseite