Schulnoten:Wundertüte Abitur

Lesezeit: 4 min

Abituraufgaben

"Der beste Schüler bekommt die beste Note, der schlechteste die schlechteste, und alle anderen werden dazwischen einsortiert", sagt Bildungsforscher Nicolas Hübner. Das mache die Vergleichbarkeit der Noten unmöglich.

(Foto: dpa)

Nicht nur zwischen den Bundesländern sind Abinoten kaum zu vergleichen. Schon zwischen Schulen und Klassen gibt es gravierende Unterschiede. Über eine Ungerechtigkeit, die keiner beseitigen will.

Von Bernd Kramer

Deutschlands glücklichste Abiturienten findet man vielleicht in Thüringen, einen besonders glücklichen Bildungsminister sowieso. Die 6799 Absolventen hätten in diesem Jahr mit "konstant guten Abschlussnoten" geglänzt, jubelte Kultusminister Helmut Holter (Die Linke) im Sommer. 1143 Schülerinnen und Schüler bekamen 2019 ein Einser-Abi, 200 davon sogar die Traumnote 1,0. Landesweit liegt der Schnitt bei 2,18.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Bondarjew im Videointerview: "Ich begann plötzlich zu verstehen, dass ich Dinge nicht tun wollte, dass sie völlig dem widersprachen, was ich fühlte."
Zurückgetretener UN-Diplomat Bondarjew
"Putin kann sich nehmen, was er will"
Altkanzler
Schröders Rückzug kann ein schlechtes Zeichen sein
Feminismus
Gute Feministin, schlechte Feministin
Planetare Grenzen
Wann ist Weltuntergang?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB