bedeckt München 19°
vgwortpixel

Umzug:To-Do-Liste für die erste eigene Wohnung

Der Studienbeginn ist für viele der Start in ein selbstständiges Leben. Zeit für den Umzug also: Was jetzt zu beachten ist.

Das Abitur in der Tasche, das Studium beginnt. Das heißt für die meisten raus bei den Eltern und rein in die erste eigene Wohnung. Aber nicht nur der Umzug mit Kistenpacken und Möbelschleppen sollte rechtzeitig organisiert werden, es gibt auch ein paar bürokratische Hürden.

Drei Monate vor dem Auszug

Der Mietvertrag muss unterschrieben werden. Jürgen Becher vom Mieterverein Köln empfiehlt, den Vertrag drei Monate vor dem Umzug abzuschließen. "Gerade in Ballungsräumen ist es schwer, für den Semesterstart eine Wohnung zu finden. Da sollte man genügend Zeit einplanen."

Noch zwei Monate

Mechthild Winkelmann von der Verbraucherzentrale Nordrein-Westfalen rät, jetzt einen Stromvertrag zu unterschreiben. "Ohne einen solchen Vertrag kommt nämlich mit dem Verbrauch der ersten Kilowattstunde in der neuen Wohnung ein Grundversorgungsvertrag zu allgemeinen Preisen zustande." Mit dieser Regelung sitzt man zwar nicht im Dunklen, allerdings sind die Preise etwas höher. Um den passenden Anbieter zu finden, gibt es verschiedene Tarifrechner im Internet. "Neben dem Preis sollte man auch die weiteren Vertragsbedingungen genau unter die Lupe nehmen", sagt Winkelmann. Sie empfiehlt Vertragslaufzeiten von einem Jahr, kurze Folgelaufzeiten und eine Kündigungsfrist von einem Monat.

Neben dem Stromvertrag muss teils auch noch ein Gasvertrag her. Gibt es im Haus Etagenheizungen oder einen Gasanschluss in der Wohnung, dürfen Mieter ihren Gaslieferanten meist frei wählen, informiert der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland. Bei einer Zentralheizung im Keller des Mietshauses ist der Vermieter in der Regel für den Wechsel verantwortlich.

Studium Ein WG-Zimmer für mehr als 500 Euro
Wohnen in Uni-Städten

Ein WG-Zimmer für mehr als 500 Euro

40 Prozent mehr Studenten, nur fünf Prozent mehr Studentenwohnungen: Kein Wunder, dass die Mieten in Uni-Städten immer weiter steigen. Davon profitieren private Investoren.   Von Benedikt Müller

Noch sechs Wochen

Der Internet- und Telefonvertrag steht auf der To-do-Liste. "Man sollte zunächst das eigene Surf- und Telefonierverhalten in den Blick nehmen", sagt Winkelmann. Anschließend muss man die Gegebenheiten vor Ort prüfen. Manche Anbieter sind nicht überall verfügbar. Zudem stellt sich die Frage, ob das Haus über eine Glasfaserverkabelung oder nur den DSL-Anschluss verfügt. Übrigens gibt es oft günstige Studenten-Tarife.

Noch vier Wochen

Die eigentliche Umzugsplanung beginnt. Umzugsberater Johannes Wörle rät, frühzeitig Helfer zu suchen. "Am besten fragt man ein bis zwei Leute mehr - für den Fall, dass Helfer kurzfristig abspringen." Und wie viele Helfer braucht man? Für den ersten Umzug reichen drei bis vier. Liegt die Wohnung allerdings im fünften Stock eines Altbaus, sollten es mehr sein. "So kann man eine Kette zum Tragen bilden." Dann wird noch der Umzugswagen gemietet. Gerade zum Semesterstart sind viele Fahrzeuge zu den Spitzenzeiten ausgebucht. "Last-Minute-Schnäppchen gibt es dabei nicht. Hier sollte man auf Nummer sicher gehen."