bedeckt München 17°

Abitur 2020:Geplatzte Träume

Die Abiturientin Kathi Stölzle denkt jetzt oft darüber nach, was eigentlich wäre, wenn Corona nicht wäre.

(Foto: Julia Huber)

Nach der Schule kommt die große Freiheit, der beste Sommer. Außer es ist Corona. Über gewissenhafte 17-Jährige, Polizeikontrollen auf Partys und die Frage, wie man in Zeiten der Pandemie die Zukunft planen soll.

Von Julia Huber, München

Jetzt ist es zu Ende. Und Ciao. So darf es doch nicht laufen, findet Kathi Stölzle. Man schreibt doch nicht Abitur und geht dann leise nach Hause. "Erst die schlimme Schule, dann die schlimmen Klausuren, dann das richtig schlimme Abi - und dann?", sagt sie. Dann muss doch kommen, wovon alle erzählen. Der große Abschluss. Die Freiheit. Der beste Sommer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
News Bilder des Tages Bundestagspraesident Wolfgang Schaeuble empfaengt den Parlamentspraesidenten der Republik Maledive
Politisches Porträt
Klimaschützer im Fadenkreuz
A little boy tries to open a window. Garden City South, New York, USA. PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY CR_FRRU191112-229
Psychologie
Ich war nie gut genug
Hochwasser
Wir können nicht weiterleben wie bisher
Ministerpräsident Laschet in Sachsen-Anhalt
Wahldemografie
In Deutschland wählt Jung gegen Alt
Utøya, Cecilie Herlovsen
Attentat in Norwegen
Wie es den Utøya-Überlebenden heute geht
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB