Süddeutsche Zeitung

Lehrersprüche:"Ich kann Lego, ich mauer' dich ein"

Ob Schelte oder Schenkelklopfer - mancher Lehrerspruch bleibt noch lange nach der Schule im Ohr. Wir haben die besten Pädagogen-Zitate der SZ.de-Leser gesammelt.

Lehrer sollen Wissen vermitteln. Eigentlich. Doch so mancher Pädagoge macht sich im Unterricht lieber auf andere Art und Weise unsterblich - mit Aussprüchen, die Schüler nie vergessen. Eine Auswahl der SZ.de-Leser.

Carmen nervt im Unterricht wieder einmal. Lehrer: "Wenn du jetzt nicht still bist, jage ich dich den Baum hinauf!" Carmen: "Sie? Mich? Ich lach' mich tot!" Lehrer: "Damit wäre das Problem auch gelöst."

Mein Religionslehrer sagte einmal zu einem Klassenkameraden: "Wenn Dummheit quietschen würde, bräuchtest du einen Tropfen Öl, mein Junge!"

Kurz vor dem Abitur stand unser Wirtschaftslehrer vor der Klasse und polterte: "Und Sie wollen die Reifeprüfung machen? Ich frage mich, welche Reife Sie haben: Frühreife? Notreife? (Begriff aus der Landwirtschaft; Anm. d. Red.) Ich hab's: Schlachtreife!"

Wenn ein Schüler meinem Berufsschullehrer mit einer frechen Antwort kam, entgegnete der: "Pass auf! Ich kann Lego, ich mauer' dich ein!"

"Es ist eine Frechheit vom bayerischen Staat, einen Akademiker wie mich mit 20 Rindviechern wie euch in ein Zimmer zu sperren!"

Gemeinschaftskunde, zwölfte Klasse, Lehrer: "Die Bevölkerungspyramide steht mittelfristig auf dem Kopf. Jetzt wissen Sie, was die Gesellschaft von Ihnen erwartet, wenn Sie diese Schule verlassen haben."

Im Matheunterricht der Mittelstufe werden lineare Gleichungen durchgenommen. Der Lehrer fragt: "Frank, wenn x gleich 3 ist, was setzen wir dann für x ein?" Frank ist mit der denkbar einfachen Antwort überfordert und schweigt. Nach weiterer zweimaliger Wiederholung - abermals ohne Antwort - gibt der Lehrer auf. "Nächste Frage: Wie heißt du?"

"Wer friert, schläft nicht" - als Begründung, warum stets als erste Amtsanweisung des Lehrers die Fenster im Klassenzimmer geöffnet werden mussten.

Wenn seine Kollegen in der Prüfungszeit über die vielen zu korrigierenden Abschlussarbeiten klagten, pflegte einer meiner Lehrer an der Realschule immer zu sagen: "Die Intelligenz eines Lehrers erkennt man an der Wahl seiner Fächer." Er selbst unterrichtete Chemie, Biologie - und Sport.

Englischlehrer zum Schüler: "Du bist ein Sprachgenie - du kannst in allen Sprachen schweigen."

"Man muss nicht alles glauben, was einem hier erzählt wird"

Ein Oberstufenschüler kippelt mit seinem Stuhl. Lehrer: "Würden Sie sich bitte in eine angemessene Sitzposition begeben? Ich möchte später nicht für Ihre orthopädischen Schäden aufkommen." Schüler: "Die Stühle sind für einige von uns ohnehin zu klein, deswegen kommt es - wie auch immer man sitzen mag - zu Haltungsschäden!" Lehrer: "Das liegt daran, dass die Größe der Stühle den geistigen Leistungen der Schüler angepasst wurde."

Wenn ein Schüler fragte "Kann ich aufs Klo gehen?", antwortete einer unserer Lehrer in der Oberstufe stets: "Wie alt sind Sie? 16? Dann nehme ich mal an, dass Sie das gelernt haben."​

Biologie, zehnte Klasse, Lehrer: "Im Lehrplan für dieses Halbjahr ist unter anderem das Kapitel Sexualkunde vorgesehen. Da die meisten von Ihnen damit bereits mehr Erfahrung haben werden als ich, beschränke ich mich auf einzigen Rat zur Verhütung: Kinder kriegen, ist keine Kunst - keine Kinder zu kriegen, das ist die Kunst!" Nach diesem Rat war das Kapitel tatsächlich beendet.

"Meine Damen und Herren, wir befinden uns zwar in einer Klosterschule, aber man muss nicht alles glauben, was einem hier erzählt wird!"

Der neue Lehrer, Herr Gottstein, stellt sich der Klasse mit den Worten vor: "Mächtig wie Gott, hart wie Stein." Da meldet sich ein Schüler: "Und ich heiße Steinbeißer."

Antwort des Mathelehrers auf eine besonders verfehlte Antwort: "Thomas, mach det Fenster uff, isch spring!"​

Schüler: "Aber, Herr Meier, gestern haben Sie doch noch gesagt ..." Lehrer: "Stimmt. Eines habe ich aber vergessen, zu sagen: Ich bin ein böser Mensch und lüge wie gedruckt."

Physiklehrer bei der Notenbesprechung: "Stefan, deine Beiträge sind wie Seifenblasen: Bei näherer Betrachtung zerplatzen sie."

Als die Schülerinnen und Schüler in der Oberstufe von der Lehrerschaft nicht mehr geduzt, sondern gesiezt werden wollen, kündigt der Englischlehrer an: "Niemals. Wie hört sich das denn an, wenn ich zu euch sage: Sie, Birnemann!"

Welcher irre Lehrerspruch ist Ihnen in Erinnerung geblieben? Schreiben Sie uns eine E-Mail an: karriere-online@sz.de.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2264343
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/jobr/jst
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.