bedeckt München

Jurastudium:Am Examen gescheitert

Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz

Endstation Staatsexamen: Wenn Jura-Studierende hier scheitern, bleibt ihnen als Abschluss nur das Abitur.

(Foto: Michael Schick/Imago)

Viele Jura-Studierende fallen durch das Staatsexamen - und stehen vor dem Nichts. Es gibt einen Weg, um den Sturz abzufedern. Doch nur wenige Unis sind bereit dazu.

Von Anika Blatz

Elif Grosse* war keine labile oder schlechte Studentin. Fünf Jahre lang hatte sie Jura an einer Brandenburger Universität studiert, alle Scheine bestanden. Trotzdem fiel sie durch das Erste Staatsexamen; einmal, zweimal, eine dritte Chance hatte sie nicht mehr. Schmerzhaft war das, und schambesetzt. Wer in Jura am Abschluss scheitert, dessen berufliche Existenz gilt als vernichtet. Nach dieser Niederlage ziehen Betroffene sich häufig von ihrem Umfeld zurück, sie tauchen unter. Auch menschlich zahlen sie einen hohen Preis.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Symbolbild Warten
Pandemie
Leben in der Warteschleife
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Geschenke
Geschenkideen für Weihnachten
Schöner wird's nicht
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Dr med Yael ADLER Deutschland Autorin Dermatologin Arztin am 21 10 2016 Frankfurter Buchmesse
Dermatologin Yael Adler
"Je weniger wir mit unserer Haut machen, desto besser"
Zur SZ-Startseite