Internat Meine Schule auf der Insel

"Etwa die Hälfte der Mädchen, die sich um einen Schulplatz bewerben, wollen Tierärzte werden", sagt Schulleiterin Gudrun Schmidt.

(Foto: )

Der Pädagoge Wilhelm Blume wollte eine Alternative zum sturen Pauksystem - und gründete 1922 ein Gymnasium auf der Berliner Insel Scharfenberg. Hier lernen Kinder zwischen Wäldern, Wasser, Tieren und einem Schulgarten.

Von Christiane Bertelsmann

Montagmorgen, kurz vor acht. Hochbetrieb auf der Fähre zur Insel Scharfenberg im Tegeler See im Norden Berlins. Bald fängt die erste Unterrichtsstunde an, und die Fährmänner müssen noch ein paar Ladungen Schüler hinüberschippern. Sanft gleitet das Schiff übers Wasser, keine drei Minuten dauert die Fahrt, wenn nicht gerade der Gegenwind die Fähre bremst. Es sind nur 110 Meter vom Fähranleger auf die Insel - und doch ist man dort in einer anderen Welt. Idyllisch, grün, ruhig. Auf die Insel ...

Lesen Sie mit SZ Plus auch:
Schule Wir waren Hauptschüler

Schule und Chancen

Wir waren Hauptschüler

Der Ruf der Hauptschule war nie schlechter als heute. Ihre Absolventen gelten als Bildungsversager. Unser Autor ist einer von ihnen. 13 Jahre nach seinem Abschluss besucht er seine Mitschüler und ihre damalige Lehrerin.