bedeckt München

Inklusion:Bessere Quoten

Beim gemeinsamen Lernen von Schülern mit und ohne Behinderung gibt es einer Studie der Bertelsmann Stiftung zufolge Fortschritte. Im Schuljahr 2018/19, das zeigen Berechnungen auf Grundlage von Daten der Kultusministerkonferenz (KMK), wurden 43 Prozent der Kinder und Jugendlichen mit Förderbedarf in den Jahrgangsstufen 1 bis 10 an allgemeinen Schulen unterrichtet. 57 Prozent gingen auf Förderschulen. Zehn Jahre zuvor hatten 19 Prozent der Betroffenen gemeinsam mit anderen Schülern in allgemeinen Schulen gelernt, 81 Prozent hatten Förderschulen besucht. Die Anzahl der Schüler mit Förderbedarf stieg in dieser Zeit von rund 472 000 auf knapp 545 000, während die Gesamtzahl der Schüler in den genannten Jahrgangsstufen von knapp 8 auf 7,4 Millionen sank.

© SZ vom 29.06.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite