bedeckt München

Hochschulen - Dresden:EHS legt bundesweit einmaligen Pflege-Studiengang auf

Dresden (dpa/sn) - Die Evangelische Hochschule Dresden (EHS) will den drohenden Pflegenotstand in Deutschland mit zwei berufsbegleitenden Studiengängen lindern. Neben einem Bachelorstudiengang mit dem Schwerpunkt Praxisentwicklung kündigte die Hochschule am Dienstag auch einen bundesweit bisher einmaligen Master in Community Health Nursing (Gemeindeorientierte Gesundheitspflege) an.

Beide Studiengänge richten sich demnach vor allem an Frauen und Männer aus den Bereichen Kranken- und Altenpflege, die bereits Erfahrungen besitzen. Die Absolventen sollen später bei der Ausbildung des Nachwuchses zum Einsatz kommen und alle Arbeitsfelder der Pflege vom Krankenhaus bis zur ambulanten und stationären Betreuung weiter entwickeln. Interessenten könnten sich bis 1. Dezember bewerben.

Beim Master geht es um häusliche und ambulante Pflege im erweiterten Sinne. Nach den Worten von Professor Thomas Fischer sollen Pflegende weitaus mehr Verantwortung übernehmen als dies bislang in Deutschland üblich ist. Sie könnten beraten, den Gesundheitszustand der Patienten überprüfen und deren Behandlung koordinieren. Auf diese Weise ließe sich auch die Gesundheitsversorgung auf dem Land verbessern.

Derzeit arbeiten in der Alten- und Krankenpflege in Deutschland rund 1,6 Millionen Menschen, fast 40 000 Stellen sind unbesetzt. Laut dem Institut der deutschen Wirtschaft in Köln könnten in Deutschland in der stationären Versorgung bis 2035 rund 307 000 Pflegekräfte fehlen, im gesamten Pflegebereich knapp 500 000 Fachkräfte. Der Bund versucht nun, verstärkt im Ausland Fachpersonal zu werben.