Bernd Althusmann (CDU)

Als Präsident der Kultusministerkonferenz, dem wichtigsten Gremium der deutschen Bildungspolitik, sicherte Niedersachsens Kultusminister Bernd Althusmann die Lehrqualität in Schulen und Hochschulen. Ende 2011 gerät der Qualitätswächter dann selbst in die Kritik. Die Wochenzeitschrift Die Zeit hatte berichtet, der CDU-Politiker habe in seiner Arbeit über die Organisation der öffentlichen Verwaltung an vielen Stellen inhaltliche wie wörtliche Übernahmen aus anderen wissenschaftlichen Werken nicht als solche gekennzeichnet.

Die Universität Potsdam bescheinigt der Doktorarbeit des 44-Jährigen nach einer Plagiatsprüfung eine Vielzahl formaler Mängel. Ein wissenschaftliches Fehlverhalten stellt sie jedoch nicht fest. Althusmann behält seinen Doktorgrad. Seiner politische Karriere hat die mit Mängeln behaftete Dissertation kaum geschadet. Seit 2017 ist Althusmann stellevertretende Ministerpräsident Niedersachsens.

Bild: dpa 11. Februar 2019, 11:402019-02-11 11:40:01 © Süddeutsche.de/mkoh/lala