bedeckt München 16°

Fragebogen "Alte Schule":Nilam Farooq

das ist die Schauspielerin Nilam Farooq für den Fragebogen "Alte Schule" am 7. September.

Foto: Katja Feldmeier/First Steps
Honorar: nein
Online: frei

Nilam Farooq, 30 Jahre alt, hat am Goethe-Gymnasium in Berlin-Wilmersdorf das große Latinum und das Graecum gemacht. Sie war in der Serie „SOKO Leipzig“ die Kommissarin Fareedi und hat für Sönke Wortmann die Hauptrolle in „Contra“ gespielt, Kinostart ist 2021. Am 14. September moderiert sie die Show zum Nachwuchsfilmpreis First Steps – im Livestream auf Prosieben.de zu sehen.

(Foto: Katja Feldmeier/First Steps)

In Chemie ergriff die Berliner Schülerin die Flucht nach vorn, das Altsprachliche betrieb sie bis zum Großen Latinum - mit etwas Übersetzungshilfe.

Erste Reihe oder letzte Bank?

Klassisches Mittelfeld. Vorne war zu auffällig, hinten auch.

Influencer oder Follower?

Stille Influencerin mit wenig Followern, aber irgendwie immer Klassensprecherin.

Mein Hobby in der Pause?

Hausaufgaben abschreiben und mit meinen Freunden, eine Klasse über mir, in der großen Pause Sushi essen gehen.

Meine größte Stunde?

Als ich meinem Chemielehrer in der letzten Klausur einen Brief schrieb: "Lieber Herr X, Sie sind sicher kein schlechter Lehrer, aber ich habe keine Ahnung von Chemie und liste nachfolgend einfach auf, was ich aus den letzten fünf Jahren weiß." Ich bekam eine 4 minus - weil dort Sachen standen, die für einige Aufgaben relevant waren. Er korrigierte meinen Brief, indem er antwortete. Das war ziemlich cool.

Das würde ich gern vergessen:

Unfreiwillig zu erfahren, dass wahre Freunde nicht immer wahr sind und dass Missgunst Menschen hässlich macht.

Ein Denkmal gebührt ...

... meinem damaligen Freund, der mir Lateinklausuren per SMS übersetzte. Darf man das überhaupt laut sagen? ;)

Lernen ist ...

... ein Privileg und im Grunde was wirklich Schönes, auf freiwilliger Basis. Ich lerne heute viel lieber als damals.

Noten sind ...

... sehr subjektiv, ganz großer Unsinn und allerhöchstens ein Richtwert, den man häufig genau hinterfragen sollte.

Schule müsste ...

... viel individueller sein und Talente oder Interessen des Einzelnen, so denn vorhanden, viel früher fördern wollen. Moderner werden. Mit der Digitalisierung gehen und besser auf das Leben danach vorbereiten.

Entschuldigen muss ich mich bei ...

... meinem coolen Lateinlehrer, der wusste, dass ich schummle und sagte: "Nilam, Sie können das gerne so machen, aber wenn ich Sie erwische, muss ich Konsequenzen ziehen. Nur, dass Sie das wissen."

Entschuldigen muss sich bei mir ...

... meine Klassenlehrerin in der ersten Klasse. Weil ich die ganze Stunde lang nicht auf Toilette durfte und es dann zu spät war.

Zur Schule hat jeder was zu sagen. War ja jeder da. Deshalb gibt es einmal die Woche "Alte Schule"

© SZ vom 07.09.2020

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite