Einwandererklassen Ein Integrationslehrer berichtet

Bernd Klinger, 59, unterrichtet an einer Mittelschule in München-Haidhausen Klassen, in denen ausländische Kinder Deutsch lernen. Er ist Vater von zwei Kindern.

(Foto: Natalie Neomi Isser)

Eine Schülerin wird gemobbt, weil sie kein Kopftuch mehr trägt. Diskussionen über Sexualkunde und Asylpolitik. Neugierige junge Menschen mit einem schweren Rucksack. Ehrliche Einblicke in einen fordernden Beruf.

Von Bernd Klinger

Vor ziemlich genau 27 Jahren habe ich mir diese Arbeit ausgesucht: als Hauptschullehrer in München Einwandererklassen zu unterrichten. Vermutlich hat bei der Entscheidung auch meine eigene Geschichte eine Rolle gespielt, aber das ist mir erst später bewusst geworden. Meine Eltern sind Schlesier. Ihre Flucht war in unserer Familie immer ein Thema.

Ich habe die Entscheidung nie bereut. Man muss sich in Integrationsklassen nicht starr an Lehrpläne halten, viele Schüler sind sehr motiviert, und als Mann bin ich in diesem Bereich ...

Klassenunterschied

In Deutschland soll jedes Kind die gleichen Chancen bekommen. Doch wie stark hängt die Leistung eines Schülers von seiner Herkunft ab - und wie stark vom Unterricht? Das SZ-Magazin hat ein Schuljahr lang zwei sehr verschiedene Klassen in Berlin begleitet. Von Björn Stephan, SZ-Magazin mehr... SZ-Magazin